Stylegent
Katie Holmes und Suri im Oktober in New YorkKatie Holmes und Suri in New York (Foto von Keystone Press).

Nur Kinder sind etwas, worauf ich schon immer neugierig war. Ich bin mit einem älteren Bruder aufgewachsen, der für das erste Jahrzehnt meines Lebens der Antagonist war. (Ich habe noch nie in meinem Leben so heftig gekämpft wie früher um den Besitz der Fernbedienung.) Aber als ich meine frühen Teenager-Jahre erreichte, hatte sich mein Bruder in etwas anderes verwandelt: meinen Beschützer, meinen Vertrauten und den Einzigen Person auf der Welt, die in all den einzigartig verrückten Dingen meiner Familie völlig einverstanden zu sein scheint. So habe ich immer gedacht, dass nur Kindern etwas fehlen muss - auch wenn ich meinen gerechten Anteil an Geschwistern kenne, die scheinbar nichts zu sagen haben.

Aber das war, bevor ich anfing, über meine eigenen Kinder nachzudenken. Jetzt, da ich mich dem magischen (oder nicht so magischen) Alter von 35 Jahren nähere und meine Arbeit immer mehr erfüllt, wundere ich mich über den Ansatz des Einzelkindes - der so viel ansprechender zu sein scheint, als zahlenmäßig unterlegen zu sein . Um mir einen Überblick zu verschaffen, habe ich mich mit Lauren Sandler, der Autorin von, unterhalten Ein und Alles: Die Freiheit, ein einziges Kind zu haben und die Freude, eins zu sein. Lesen Sie mehr von Sandler, der als Einzelkind und Mutter eines Kindes für das Einzelkind eintritt.

F: Was sind einige der besten Dinge, wenn man ein Einzelkind ist?
EIN: Nur Kinder neigen dazu, eine wirklich starke primäre Beziehung zu sich selbst zu haben, was eigentlich eine großartige Rüstung ist gegen Einsamkeit, trotz des Stereotyps des einsamen Einzelkindes. Außerdem sind Leistung, Motivation, Selbstwertgefühl und Intelligenz oftmals höher - zumindest zeigen dies die Daten - und dies ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass Eltern ihre Zeit, Energie und ihr Geld nur einem Kind widmen können, anstatt diese zu spalten Ressourcen unter mehr. Und natürlich pflegen Onlies sehr tiefe und erfüllende Freundschaften und ein sehr reiches Familienleben.


F: Über nur ein Kind?
EIN: Die Eltern eines Kindes erhalten in gewisser Hinsicht das Beste aus allen Welten: die Freude und Erfüllung der Elternschaft, aber auch ein Teil der Freiheit und Spontanität eines kinderfreieren Lebens. Nur Kinder sind natürlich billiger als mehr Kinder - und die Ressourcen, die Eltern nicht auf mehr Kinder aufteilen, können auf andere Dinge angewendet werden. Auf diese Weise wird das selbstsüchtige Eltern-Stereotyp verankert. Von uns wird erwartet, dass wir alles für unsere Kinder opfern. Aber ich denke, dass es für Eltern wirklich gut ist, mehr Flexibilität zu haben, um eine erfüllte romantische Partnerschaft, engagierte Freundschaften mit Erwachsenen und ein Leben außerhalb der Duellsphären von Büro und Zuhause zu führen.

F: Auf welcher Grundlage beurteilen die Menschen Ihre Entscheidung, nur ein Kind zu haben, und wie reagieren Sie darauf?
EIN: Die Menschen glauben nach wie vor, dass Eltern, die nur Kinder haben, ihre Kinder zu einem Leben der Einsamkeit und Selbstsucht zwingen. Wenn Sie Ihrem Kind nicht das Geschenk eines Geschwisters machen, wird es faul. Ich höre das von Fremden, die mich fragen, ob ich ein anderes Kind habe, und dann fassungslos sind, wenn ich sage, dass ich das derzeit nicht vorhabe. In der Vergangenheit habe ich einige Daten zitiert - zum Beispiel, wie teuer jedes Kind ist und wie sich die Probleme bei den Onlies meistens als gut herausstellen, danke -, aber solche Antworten werden in der Regel mit mehr Verachtung aufgenommen. In letzter Zeit gebe ich einfach mein Bestes, höflich zu lächeln und einfach weiterzumachen. Ich habe mich bisher der Versuchung widersetzt, zu sagen: "Nun, es gibt ein neues Buch, das Sie vielleicht lesen möchten ..."

F: Kannst du mir erzählen, wie deine Mutter eine Inspiration in diesem Bereich war?
EIN: Meine Mutter hat mir beigebracht, dass man eine glückliche Person sein muss, um eine gute Mutter zu sein. Ich kann mir keine bessere Lektion vorstellen. Es ist eine Mentalität, die wir aus den Augen verloren haben, als wir eifrig die heilige Selbstaufopferung der Mutterschaft annehmen. (Wussten Sie, dass Frauen mehr Stunden mit Eltern verbringen als wir, als wir zu Hause waren?)

F: Welchen Rat haben Sie für alle, die derzeit die Vor- und Nachteile von mehr als einem Kind abwägen?
EIN: Wenn Sie sich wirklich ein anderes Kind wünschen, können Sie es zum Laufen bringen. Aber wenn Sie dies nicht tun und es Ihnen schwerfällt, das Flüstern der Gesellschaft in Ihrem Ohr zum Schweigen zu bringen und Ihnen zu sagen, dass ein Kind ein Geschwister braucht, um zu gedeihen, wissen Sie, dass Sie eine Welt der Forschung haben, die die Ein-Kind-Familie unterstützt, auch wenn die Kultur ist noch nicht angesagt. Kennen Sie sich selbst, Ihre Grenzen, Ihre Träume und Ihr Kind. Und folge deinem Herzen.

Sind Sie der Elternteil eines Einzelkindes oder ein Einzelkind selbst? Erzählen Sie uns im Kommentarbereich unten von Ihrer Geschichte.

10 kanadische NHL-Paare

10 kanadische NHL-Paare

Emma Stones Superheldenmoment für Frauen überall

Emma Stones Superheldenmoment für Frauen überall

5 Dinge, die wir aus Meghan Markles Vanity Fair-Titelgeschichte gelernt haben

5 Dinge, die wir aus Meghan Markles Vanity Fair-Titelgeschichte gelernt haben