Stylegent
Zarqa NawazAutor Zarqa Nawaz.

Warum hast du dich entschieden, dieses Buch zu schreiben?

Vor zwei Jahren wurde ich zu einer Rede bei der Young President's Organization in Toronto eingeladen. Ich sah zu, wie der Autor Irshad Manji Imam Abdul Rauf anfing zu schreien. Dieser Mann war in die Kontroverse um die Park 51-Moschee in Lower Manhattan verwickelt [in der Nähe von Ground Zero]. Das Ganze zerfiel in ein schreiendes Streichholz. Danach musste ich sprechen. Ich trug ein Wickelhemd, das sich während meines Vortrags löste und fast geöffnet hätte, und machte einen Knack, dass es keine neue Form des islamischen Terrorismus war, wenn ich mich versehentlich bloßstellte. Alle entspannten sich. Ich hatte das Gefühl, dass Mobbing keine Lösung für unsere Differenzen ist. In diesem Moment entschloss ich mich, ein Buch zu schreiben, das helfen würde, Verständnis zwischen uns allen zu schaffen.

Was waren bisher die Reaktionen auf das Buch?


Bisher haben nur meine Kinder die Kombüse gesehen. Sie sind begeistert, dass das Buch endlich fertig ist. Sie überwachten mich an meinem Computer und überprüften meinen Browserverlauf, um festzustellen, wie viel Online-Shopping ich im Vergleich zum Schreiben des Buches gemacht habe.

Sie haben Ihr Unternehmen FUNdamentalist Films genannt und Ihre Filmarbeit als "Terrodies" oder Komödien über terroristische Themen bezeichnet. Warum ist Humor Ihrer Meinung nach der beste Weg, um ernsthafte Probleme anzugehen?

Um ehrlich zu sein, es ist mir ein bisschen peinlich, dass ich auf das Wort gekommen bin Schrecken. Es war vor dem 11. September, als ich meine Kurzfilme drehte BBQ Muslime und Todesdrohung. Ich fand es hysterisch, aber jetzt bin ich mir nicht so sicher. Mein Gehirn verwandelt Dinge in Absurditäten, und je ernster die Situation ist, desto verrückter werde ich. Ich musste das Gebetsfrühstück des Vizegouverneurs in Saskatchewan geben, und ich konnte nicht aufhören, Witze über Sex zu machen. Aber ich glaube, Humor hilft den Menschen, sich besser zu vernetzen, weil sie nicht das Gefühl haben, dass ihnen Vorlesungen gehalten werden. Sie fühlen sich unterhalten und sind daher bereit, auf Ihren Standpunkt zu hören.


In Ihrem Buch behandeln Sie die muslimische Pilgerreise von Hadsch und die Trennung von Männern und Frauen in Moscheen, um einen Ehemann und Badegewohnheiten mit Sinn für Humor zu finden. Mir scheint jedoch, dass nichts, was Sie für die Berichterstattung ausgewählt haben, nur zum "Spaß" gedacht ist.

Ich denke, was in dem Buch herauskommt, ist, dass der Glaube ein sehr wichtiger Teil meines Lebens ist und jede Entscheidung durchläuft, sogar die Haarentfernung! Sie können keiner Religion angehören, in der Sie fünfmal am Tag beten und nicht in ständiger Kommunikation mit Gott stehen.

Gab es ein Thema, das Sie ausgelassen haben?


Wenn es um mein Schreiben geht, ist unser Sexualleben vom Tisch. Ich habe meinem Mann versprochen, dass ich nicht darüber schreiben würde, weil er sehr privat ist. Er hat meine Karriere so unterstützt, dass ich das Versprechen nicht brechen kann. Man muss also zwischen den Zeilen lesen (Hinweis: das Kapitel über Hadsch). Ich glaube, er hofft insgeheim, dass Fox News mich mit Al-Qaida in Verbindung bringt, damit ich auf die schwarze Liste gesetzt und nie wieder veröffentlicht werde und er sich nachts ruhig ausruhen kann.

Sie sagen, dass viele Ihrer Interaktionen in Ihrer Community seitwärts verlaufen.

Ich dachte, meine Gemeinde würde begeistert sein Kleine Moschee in der Prärie. Immerhin hat es die gleiche Sensibilität von Die Waltons. Stattdessen ging das konservative Element völlig durcheinander. Es wurde zu viel geküsst und berührt und sich über Religion lustig gemacht. Ich brauchte lange, um zu verstehen, woher all die Wut kam. Es war ein Schock für die Gemeinde, ihre Welt in einem komödiantischen Licht zu sehen. Ich denke, dass es einen Unterschied gibt, wie Muslime, die hier in Nordamerika aufwachsen, die Moschee gegenüber Menschen sehen, die aus muslimischen Ländern kommen. Für mich soll es ein menschenfreundlicher Raum für alle sein, und es war im 7. Jahrhundert, als der Islam ins Leben gerufen wurde. Im Laufe der Zeit hat das Patriarchat einen großen Teil der Freundlichkeit der Frauen in der Gemeinschaft untergraben. Wenn ich diese Einstellung in die Community zurückbringe, gibt es Widerstand, weil es nicht das ist, woran die Leute gewöhnt sind.

Sie unterscheiden in Ihrem Buch zwischen Kultur und Religion. Warum ist das so wichtig?

Bei einigen Muslimen, die aus südasiatischen und arabischen Ländern stammen, besteht eine große Verwechslungsgefahr zwischen Kultur und Religion. „Was meinst du damit, dass Frauen in die Moschee gehen und sich in der Gemeinde melden und mit dem Imam streiten können?
Wenn Sie in Nordamerika aufwachsen, wachsen Sie mit einem Glauben auf, der auf intellektuellem Engagement beruht. Wir denken, wir stellen Fragen, wir wachsen mit anderen religiösen Meinungen auf als unsere Eltern. Religion bedeutet für uns, uns an die Grundsätze unseres Glaubens zu halten und im Einklang mit der nordamerikanischen Kultur zu stehen, in der die Gleichstellung von Männern und Frauen eine Selbstverständlichkeit ist.

Ich möchte betonen, dass es keine monolithische muslimische Kultur gibt. Jedes muslimische Land ist je nach seiner Geschichte unterschiedlich.

In einem Interview sagten Sie, dass sich Ihre Gründe für das Tragen des Hijab im Laufe der Zeit geändert haben. Warum hast du es getragen und warum trägst du es jetzt?

Als ich jung war, glaubte ich, dass Hijab ein Schwarz-Weiß-Problem ist: Haare müssen bedeckt sein, Ende der Geschichte. Wenn du älter wirst, siehst du die Grautöne. Ich trage heute einen Hijab als Identitätserklärung, mehr als eine Bescheidenheitserklärung, weil ich mich bereits bescheiden kleide.Bescheidenheit ist sowohl für Männer als auch für Frauen ein Grundwert im Islam, aber wie Sie diese Bescheidenheit definieren, ist auch ein Produkt der Umgebung, in der Sie sich befinden. Ich habe vier Kinder, zwei Jungen und zwei Mädchen. Ich erwarte alle vier bescheiden kleiden. Ich habe meinen Töchtern gesagt, dass unbedeckte Haare nicht unbedingt bedeuten, dass Sie unbescheiden sind. Eine meiner Töchter trägt den Hijab. man tut es nicht Ich bin mit beiden Entscheidungen einverstanden, weil sie aus freiem Willen getroffen wurden, was ihr Recht ist.

Zu sagen, dass alle Frauen, die Hijab tragen, einer Gehirnwäsche unterzogen werden, ist falsch. Das ist so, als ob alle Frauen, die High Heels tragen, sich objektivieren wollen. Das Patriarchat sagt den Frauen, dass Sie nicht intelligent genug sind, um Ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Wir werden sie für Sie treffen. Wir müssen vorsichtig sein, wenn wir muslimischen Frauen sagen, dass Sie keinen Hijab tragen sollten, und jetzt werden wir Sie dafür bestrafen, dass Sie ihn tragen.

Auf welche Schwierigkeiten sind Sie bei Ihrer Arbeit gestoßen?

Für den rechten Flügel ist es wichtig, dass der Islam niemals als Glaube angesehen wird, der mit nordamerikanischen Werten vereinbar ist. Wir müssen immer als "der andere" betrachtet werden. Ich werde also als jemand angesehen, der versucht, Muslime zu beschönigen und so zu tun, als wäre alles in Ordnung. "Bringen Sie die Weißen dazu, den Muslimen zu vertrauen, damit sie uns im Schlaf töten können." Und die rechten Muslime haben das Gefühl, ich versuche, ihre Version des Glaubens zu verwässern, weil ich die geschlechtsspezifischen Themen in der Gemeinde zur Sprache bringe.

Was sagen Sie zu Kritikern Ihres satirischen Ansatzes?

Wenn Muslime wütend auf mich werden, weil sie die dummen Dinge bloßstellen, die sie tun, sage ich ihnen, wenn Sie aufhören, diese Dinge zu tun, höre ich auf, sie bloßzustellen.

Und für Menschen, die behaupten, dass sie sich von Muslimen und dem Islam bedroht fühlen? Oder irgendeine andere Religion als ihre eigene?

Sie sollten ausgehen und Leute treffen. Ängste basieren auf eindimensionalen Bildern von Muslimen in den Medien. Wir sind nicht so beängstigend, wie Sie vielleicht denken. Wir trinken keinen Alkohol, wir essen kein Schweinefleisch, wir gehen nicht in Clubs, wir beten viel. Wir sind eigentlich langweilig. Das sollte unser Motto sein: "Wir sind Muslime und wir sind langweilig."

Was ist aus Ihrer Sicht die größte Herausforderung, der sich die Welt heute gegenübersieht?

Jeggings und Klimawandel.

Was kommt als nächstes für Sie?

Einer der Autoren für Kleine Moschee sagte mir, ich sei der größte Perverse im Raum. Ich konnte einige meiner Story-Ideen nicht verwenden, weil sie zu rassig waren. Also würde ich gerne eine romantische Komödie machen. Und ich denke, dass mein nächstes Projekt nicht das Wort Moschee enthalten kann.

Lesen Sie die Rezension für Lachen bis zur Moschee.

Dieses Interview wurde bearbeitet und komprimiert.

Folgen Sie Stylegent Book Club auf @chatreads und Books Editor Laurie Grassi auf @lauriegrassi.

So hören Sie auf, Ihre Kinder anzuschreien: Experten-Tipps zur Kontrolle der Gewohnheit

So hören Sie auf, Ihre Kinder anzuschreien: Experten-Tipps zur Kontrolle der Gewohnheit

Warum ich am Frauenmarsch in Kanada teilnehme

Warum ich am Frauenmarsch in Kanada teilnehme

Tolle Deals des Tages: Cyber ​​Monday Edition!

Tolle Deals des Tages: Cyber ​​Monday Edition!