Stylegent
Autismus in der Liebe - Drücken Sie noch 1Foto, Matt Fuller.

Für eine Erkrankung, die inzwischen bei jedem 68. kanadischen Kind diagnostiziert wurde, wird die Autismus-Spektrum-Störung (ASD) immer noch unglaublich missverstanden. Eine der destruktiveren Ideen ist, dass mit Autismus die Unfähigkeit einhergeht, Liebe zu fühlen oder auszudrücken. Es ist ein Mythos mit offensichtlichen Wurzeln: Menschen, die mit ASD leben, haben oft Schwierigkeiten mit der Sprache, den Feinheiten der nonverbalen Kommunikation und dem Aufbau von Beziehungen. Was bedeutet das, wenn du nach Liebe suchst? Autismus in der Liebe, eine gemeinsame Leistung von Regisseur Matt Fuller und Psychologe (und Executive Producer) Ira Heilveil, ist ein ermutigender und manchmal herzzerreißender Blick darauf, wie Romantik aussieht, wenn soziale Fähigkeiten nicht selbstverständlich sind. Hier diskutieren die Regisseure, dass sich Liebe und Autismus trotz anhaltender Mythen keineswegs ausschließen.

Wie ist die Idee zu diesem Projekt entstanden?

Ira Heilveil: Nachdem ich 25 Jahre lang mit Menschen im Spektrum gearbeitet hatte, stellte ich fest, dass es viele Mythen über Autismus in der Öffentlichkeit und sogar im Bereich der psychischen Gesundheit gab. Eine, die wirklich vorherrschte, war [die Idee], dass man, wenn man Autismus hatte, keine liebevolle romantische Beziehung eingehen konnte. Ich habe die Gründe dafür verstanden, aber wie bei vielen sinnvollen Dingen heißt das nicht, dass sie wahr sind. Ich suchte in der [akademischen] Literatur nach Geschichten von Menschen im Spektrum, die verliebt waren, und es gab keinerlei Nachforschungen, nur ein paar Anekdotengeschichten. Ich dachte, wenn wir uns auf die Erfahrungen von Menschen mit Autismus konzentrieren und versuchen würden, ihr Leben aus ihrer Sicht und nicht aus unserer Sicht darzustellen, würden wir etwas Wertvolles tun. Mein wissenschaftlicher Mitarbeiter ging mit Matt zur Schule und ich bat ihn, eine Brutzelrolle zu machen. Der Rest ist alles er.


Einer der Eröffnungsrahmen zeigt die Definitionen von Autismus (der die Schwierigkeit der Kommunikation betont und Beziehungen herstellt) und Liebe (die die Zuneigung und Sorge für andere betont) nebeneinander. Sie werden nebeneinander angezeigt und glauben, dass sie nicht kompatibel sind.

Matt Fuller: Das ist das Konzept des Films, dass dieser Konflikt besteht. Wir haben uns die Kämpfe angesehen, die die Charaktere durchmachten.

Viele Menschen denken fälschlicherweise, dass Menschen mit Autismus keine Liebe fühlen oder ausdrücken können. Es gibt jedoch einen Unterschied, ob es schwierig ist, die Gefühle anderer wahrzunehmen, oder ob man sie einfach nicht hat.


Ira: Das ist genau richtig. Was die meisten Psychologen glauben, ist, dass das Hauptdefizit bei Autismus ein Mangel an „Theorie des Geistes“ oder die Unfähigkeit ist, wahrzunehmen, was eine andere Person über Sie denkt. Wenn Ihnen das fehlt, könnte man sich fragen, wie Sie eine intime, wechselseitige Beziehung eingehen würden? Aber Psychologen bauen Glashäuser, Theorien über Dinge. Und das ist alles, was sie sind. Was zählt, ist das Verhalten.


Verwandte: Wie es ist, mit nicht diagnostiziertem Autismus zu leben


Der Film gliedert sich in Vignetten: Lenny, ein Mann von zwanzig Jahren, hat Mühe, sich mit Autismus abzufinden und keine Freundin zu haben; Lindsay und Dave, die beide Autismus haben, pflegen eine langfristige Beziehung. und Stephen, der verheiratet ist, lebt mit seinen Eltern zusammen, da seine Frau todkrank ist. Warum haben Sie diese Geschichten besonders ausgewählt?


Matt: Wir wollten zwei Spektren darstellen - das Autismus-Spektrum und das Spektrum der romantischen Beziehungen. Ein Film kann nicht alle Variationen von Autismus darstellen, aber diese Charaktere zeigten ihre Breite. Es erschien angemessen, alle Lebensphasen zu betrachten: Single zu sein und eine Beziehung zu pflegen; in einer Beziehung und entscheiden, wohin das führt; und im Zwielicht einer Beziehung zu sein.

In dem Film sagt Lindsays Vater: "Wir kommen alle mit einer sozialen Antenne, und Lindsay hat es nicht getan." Dies ist eine sehr prägnante Art, eine der wichtigsten Herausforderungen von Autismus zu erklären. Wie wirkt sich das auf die Fähigkeit aus, eine liebevolle Beziehung zu haben?

Ira: Die Leute im Spektrum haben die gleichen Probleme wie wir alle, aber sie sind oft verschärft, wie Sie im Film sehen können. In einer Szene kommt Lindsay auf Dave zu, während er fernsieht und versucht, ein verletzliches Gespräch mit ihm zu führen. Er sagt: "Oh, die Nachrichten sind da!" Und dreht sich um. Welches männlich-weibliche Paar hat diese Erfahrung nicht gemacht? Dennoch denke ich, dass der ergreifendste Moment ist, wenn Matt Stephen fragt, ob er seine Frau nach ihrem Tod noch liebt. Er antwortet: "Nein, sie ist tot; Ich liebe sie nicht. "Natürlich liebt er sie und natürlich leidet er, aber dafür hat er kein Vokabular. Für ihn ist Liebe das, was Sie tun. Aber wenn Sie sein Gesicht und den Schmerz sehen, in dem er steckt, wissen Sie, dass er sich sehr tief fühlt.

Mir ist auch aufgefallen, dass Sie, wenn Sie sich in der Mitte des Films einschalten, möglicherweise nicht wissen, dass Sie sich einen Film über Autismus angesehen haben.

Matt: Eines der Dinge, die wir am Anfang gesagt haben, ist, dass wir 10 Minuten später hoffen, dass unser Publikum vergisst, dass es sich eine Geschichte über Menschen mit Autismus ansieht, und dass es sich anfühlt, als würde es sich nur um eine Liebesgeschichte handeln.


In Verbindung stehend: Kanadas erstaunlicher „tanzender Barista“, der auf vorgestellt wird Ellen


Diskussionen über Sex sind allgegenwärtig, vor allem aber im Zusammenhang mit Behinderungen. Sie haben dafür gesorgt, dass das im Film enthalten ist.

Matt: Ich fand es wichtig zu diskutieren.Lindsay und Dave fühlten sich sehr wohl, wenn sie über ihre sexuelle Dynamik sprachen - sie haben auf Konferenzen Präsentationen darüber gehalten. Lennys Szenen beleuchten auch den Kampf, den er hatte, um die Politik der sexuellen Beziehungen zu verhandeln. Er hat wachsende Wünsche und versucht, diese zu stillen, während er sich mit dem Rest der Welt auseinandersetzt.

Es gibt sicherlich mehr Möglichkeiten, dies online zu erkunden, als dies der jüngste Boom autismusbezogener Dating-Sites wie Spectrum Singles und Aspieology zu verzeichnen hatte.

Ira: Tatsächlich ist einer der Hauptunterschiede zwischen Menschen im Spektrum und Menschen, die es nicht sind, der Grad, in dem sie Computer verwenden, um Verbindungen herzustellen und Beziehungen aufzubauen.

In dem Film fragt Lindsay: „Kann dich jemand lieben, ohne dich wirklich zu verstehen?“ Wie würdest du das beantworten?

Ira: Ich würde sagen: absolut. Manche Menschen sind mehr in ihre Haustiere verliebt als in Menschen, und verstehen wir wirklich, was unsere Haustiere von uns halten? Nein. [Ähnlich wie bei Menschen], es hindert uns nicht daran, sie zu lieben oder etwas in ihnen zu sehen, das wir unglaublich schön oder inspirierend finden.

Was erhoffen Sie sich von diesem Film?

Matt: Ich möchte, dass die Menschen Autismus besser verstehen und das Gefühl haben, tief mit diesen Charakteren verbunden zu sein und sich in ihre Reisen einfühlen. Hoffentlich tragen sie etwas von diesem Einfühlungsvermögen in die reale Welt.

Ira: Es besteht die Tendenz, dass Menschen, die sich als "typisch" betrachten oder keine Diagnose tragen, Angst vor Menschen haben, die etwas anders handeln. Hoffentlich ist das Mitnehmen weniger ängstlich und man muss erkennen, dass wir letztendlich alle die gleichen Kämpfe haben. Wir schaffen all diese künstlichen Grenzen, und wir müssen sie aufheben. Wir sind anders, aber wir sind nicht anders.

Autismus in der Liebe wird am 13. Mai im Rahmen des ReelAbilities Film Festivals im Bloor Hot Docs Cinema in Toronto gezeigt. Es kann auch auf Netflix gestreamt werden.

Mehr:
Der schwere Autismus meiner Tochter und wie sie ihre Stimme gefunden hat
Wie es sich anfühlt, zum ersten Mal zu lächeln
6 Gründe, warum der Komiker Maysoon Zayid dein nächster Mädchenschwarm ist

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose