Stylegent
Bauchmuskeln der Frau gutFoto, Veer.

Zwei Wochen, nachdem sie den Mann ihrer Träume getroffen hatte, begab sich Joanna Valsamis in die Chirurgie, um ihren Dickdarm entfernen zu lassen. "Stellen Sie sich vor, Sie erklären beim ersten Date, warum Sie einen Ileostomiebeutel an sich haben", sagt der 32-jährige Direktor einer gemeinnützigen Organisation in Toronto. "Ich habe eine Krankheit, bei der es hilfreich ist, einen Sinn für Humor zu haben."

Joanna leidet an Colitis ulcerosa, einer unheilbaren Form der entzündlichen Darmerkrankung (IBD). Vor einem Tag vor acht Jahren hat sich ihr Immunsystem gegen ihren Körper gewendet. Es riss einen zerstörerischen Pfad durch ihren Magen-Darm-Trakt, attackierte gute Darmbakterien und blähte ihr Darmgewebe auf. "Ich dachte, es wäre nur Stress - aber Stress führt nicht zu blutenden Geschwüren", sagt sie. Colitis ulcerosa ist eine von zwei Arten von IBD - die andere ist Morbus Crohn -, die in jedem Alter ohne ersichtlichen Grund auftreten kann. Obwohl beide die Auskleidung des Verdauungssystems schädigen und Entzündungen, Wunden, Blutungen und Narben verursachen, besteht der Hauptunterschied zwischen beiden darin, dass Morbus Crohn jeden Teil des Verdauungssystems betreffen kann, während Colitis ulcerosa den Dickdarm befällt. Ungefähr 300.000 Kanadier haben IBD. Wenn es nicht behandelt wird, kann es lebensbedrohlich sein.

Verbrennungs
Genetik kann eine Rolle bei der Entwicklung von IBD spielen, und Faktoren wie Stress und verarbeitete Lebensmittel können peinliche Symptome wie Krämpfe, Gase und Durchfall verschlimmern. Aber es ist ein fehlerhaftes Immunsystem, das als Hauptursache für die Krankheit herausragt. Armeen von Immunzellen patrouillieren normalerweise im Körper und suchen nach fremden Eindringlingen. Sie stützen sich auf komplizierte Kommunikationsnetze, um festzustellen, welches Bakterium Freund oder Feind ist. Mit IBD werden die Drähte gekreuzt und eine gute Darmflora sieht aus wie Feinde. "Es ist wie bei zwei Nachbarn, die sich früher verstanden haben, aber nicht mehr können", sagt Dr. Shane Devlin, Programmdirektor der Abteilung für Gastroenterologie für Erwachsene an der Universität von Calgary. "In diesem Fall verursacht der daraus resultierende Schaden unglaubliche, oft schwächende Schmerzen."


Wenn das Immunsystem gute Darmbakterien angreift, löst der Körper eine Entzündungsreaktion aus, die schließlich das Darmgewebe schädigt und Geschwüre, Darmlöcher oder schwere Verstopfungen verursacht. Und es macht Dinge, die Spaß machen sollten, wie Essen und Trinken, extrem unangenehm.

Shelby Milholm, eine 28-jährige Speziallehrerin für Erwachsenenbildung an der Vancouver Island University, litt ein ganzes Jahr lang an Magen-Darm-Beschwerden, bevor sie 2008 mit Morbus Crohn diagnostiziert wurde. Anfangs hielt sie das für einen schlimmen Fall of nerves - der Absolvent der Psychologie hatte sich gerade für ein Bachelor of Education-Programm eingeschrieben. Sie war begeistert von ihren Kursen, fand sich aber bald fieberhaft in einem Waschraum wieder, der über den Campus hüpfte, anstatt an Kursen teilzunehmen.

Shelby besuchte ihren Hausarzt mit einer merkwürdigen Liste von Symptomen: stark geschwollene Gelenke, softballgroße Narben am Schienbein, wenig Energie und ungeklärter Gewichtsverlust (mehr als 50 Pfund, obwohl sie sich als Pizzastudentin ernährte). Ihr Arzt vermutete, dass dies Anzeichen für das Mono waren, das sie als Teenager gehabt hatte. Er verschrieb ihr Antibiotika, aber sie verschlimmerten ihre Symptome nur.


"Es kam zu dem Punkt, an dem ich, wann immer ich aß, von verrückten Schmerzen geplagt wurde", sagt sie. „Ich bin bis zu 25 Mal am Tag zum Waschraum gelaufen und habe Medikamente gegen Durchfall genommen, als wäre es Süßigkeiten.“ Shelby fühlte sich von ihrem Körper betrogen und aß sechs oder sieben Wochen lang kaum etwas. "Ich erinnere mich, wie ich im Supermarkt auf einen Freund gestoßen bin, der mich nicht erkannt hat, weil ich so viel abgenommen hatte. Ich war ängstlich; Meine Eltern hatten Angst. und es fühlte sich an, als würde meine ganze Welt auseinanderfallen. “

Unerträgliche Krämpfe landeten sie schließlich in der Notaufnahme. Eine Koloskopie ergab schwere Entzündungen und große Teile des erkrankten Gewebes in ihrem Dickdarm und Dünndarm. "Ich habe noch nie von Crohn gehört. So schrecklich es auch war zu erfahren, dass ich eine unheilbare Krankheit hatte, ich war erleichtert, endlich zu wissen, was in mir vorging. “

Joanna hatte auch ihre ersten Symptome an der Universität. In ihrem letzten Studienjahr in Ernährung und Nutrazeutik litt die aktive Läuferin unter Magenschmerzen. Sie bastelte an ihrer Diät, aber nichts half. „Ich war zu der Zeit Kellnerin und hatte starke Krämpfe, unkontrollierbares Gas und blutigen Durchfall. Ich musste meine Stunden verkürzen, weil ich befürchtete, es nicht rechtzeitig zum Waschraum zu schaffen. "Joannas Schmerz wuchs zu einem Punkt, an dem es weh tat, auch nur einen Schluck Wasser zu nehmen. "Sobald ich etwas gegessen oder getrunken habe, würde mein Darm verkrampfen", sagt sie. "Ich fing an, Essen mit Schmerzen in Verbindung zu bringen." Eines Tages wurden ihre Krämpfe so qualvoll, dass sie in die Notaufnahme gebracht wurde, wo eine Darmspiegelung blutende Geschwüre an ihrem Dickdarm aufwies. "Ich war mit der Humanbiologie vertraut, weil ich sie studiert hatte, aber nichts hat mich auf den Moment vorbereitet, als ich entdeckte, dass ich eine unheilbare Krankheit hatte."


Wie es sich anfühlt, IBD zu haben
"Das Leben mit IBD ist wie eine Achterbahnfahrt", sagt Dr. Kevan Jacobson, Leiter des Programms für entzündliche Darmerkrankungen an der University of British Columbia. „Sogar Menschen mit bescheidenen Symptomen finden ihr Leben auf den Kopf gestellt.Plötzlich müssen Sie immer in der Nähe eines Waschraums sein. Es ändert die Art und Weise, wie Sie über Ihren Weg zur Arbeit denken, mit Freunden ausgehen, ausgehen, reisen, sich fit halten oder einfache Besorgungen erledigen. “

Von der Diagnose bis zur Behandlung kann eine Person mit IBD arbeitsfrei sein, mehreren Krankenhauseinweisungen und IV-Transfusionen gegenüberstehen, mit verschiedenen Behandlungen experimentieren oder sich sogar für eine Operation entscheiden. "In schweren Fällen sind die Veränderungen, die eine Person erlebt, tatsächlich auf dem gleichen Niveau wie bei Patienten mit einigen Krebsarten", sagt Devlin.

Nach ihrer Diagnose befürchtete Joanna, dass sie nie wieder ein soziales Leben führen würde. „Wie gehst du aus, wenn Essen und Trinken immer ein Thema sind? Ich habe es geliebt, zu laufen und Gewicht zu trainieren, und auf einmal war das alles nicht mehr möglich. «Sie fühlte sich isoliert und allein. "Ich versteckte mich für eine Weile zu Hause und dachte, mein Leben wäre vorbei", sagt sie. "Eine der Auswirkungen, über die Ärzte nie wirklich sprechen, ist die Depression, die Sie verspüren, wenn Sie versuchen, das Leben mit einer peinlichen Krankheit zu steuern."

Manchmal kann die emotionale Belastung durch IBD genauso hoch sein wie die körperlichen Symptome, was daran liegen kann, dass wir den größten Teil unseres Serotonins, des Glückshormons, im Darm lagern. Mit mehr Nervenzellen im Darm als im Rückenmark kann der Darm die Stimmung und das Wohlbefinden mehr beeinflussen als das Gehirn.

Lesen Sie mehr: Sechs natürliche Wege, um Ihren Serotoninspiegel zu erhöhen

Die beste Behandlung finden
Das Problem mit unserem Inneren ist, dass sie unvorhersehbar sind und die Ärzte immer noch ratlos sind, was sie dazu veranlasst, so zu reagieren, wie sie es tun. Die richtige Diagnose zu stellen und die perfekte Behandlung zu finden, braucht Zeit, da es so viele andere Magen-Darm-Probleme gibt, die ausgeschlossen werden müssen.

Um ihren Morbus Crohn unter Kontrolle zu halten, wird Shelby für den Rest ihres Lebens zwei Medikamente einnehmen, eines, um die Kommunikation innerhalb ihres Immunsystems wiederherzustellen und eines, um den Drang ihres Körpers, sich selbst anzugreifen, zu unterdrücken. Sie probierte eine Reihe von Drogen aus, bevor sie die richtigen fand. Die hohen Dosen von Steroiden, die ihr Arzt zuerst verschrieben hatte, ließen ihr Gesicht anschwellen und sie sich erschöpft fühlen, aber jetzt ist die Entzündung bis auf ein paar Ausbrüche unter Kontrolle. "Ich achte darauf, was ich esse", sagt sie. "Muscheln und zu viel Ballaststoffe stören mich und ich vermeide Milchprodukte und rotes Fleisch."

Joanna bekam auch Steroide und hatte ähnliche Nebenwirkungen. "Außerdem hat das Medikament meinen Appetit gesteigert, was frustrierend war, weil es jedes Mal, wenn ich aß, mehr schmerzte", sagt sie. Schließlich reagierte ihr Körper nicht mehr auf die Medikamente, und ihre Knochen wurden schwach (ein weiteres Risiko für eine längere Steroidverwendung ist eine schlechte Calciumabsorption). Joanna hatte gerade die Schule beendet und war auf der Suche nach einem Job, als ihre Mutter starb. "Stress verursacht keine IBD, aber er verschlimmert sie, und meine Krankheit breitet sich schnell in meinem Dickdarm aus", sagt sie. „Eine Operation schien mir die beste Wahl zu sein.“ Die Ärzte führten eine J-Pouch-Operation durch: Sie entfernten ihren gesamten Dickdarm, fertigten einen Beutel mit dem Ende ihres Dünndarms an und verbanden ihn mit ihrem gesunden Rektalgewebe, sodass sie keinen Ileostomiebeutel benötigte. Die Operation war ein Erfolg. "Wenn du mich jetzt ansiehst, wirst du nie wissen, dass mir ein Stück meines Verdauungstrakts fehlt", sagt Joanna. "An manchen Tagen vergesse ich, dass ich sogar eine Krankheit habe."

Zur Behandlung von Flare-ups verschreiben Ärzte jetzt ergänzende Behandlungen wie aktives Stressmanagement, geführte Meditation, Hypnotherapie und Akupunktur. "Mit dem Bauch lernen wir den Wert eines kombinierten Ansatzes", sagt Devlin. „Der Geist und der Darm teilen eine enge Verbindung. Schwerwiegende Ereignisse im Leben können die Symptome verschlimmern, wohingegen sich die Situation verbessern kann, wenn man nur Urlaub macht. “

Lesen Sie mehr: Fünf Arten von Stress machen Sie aufgebläht, mürrisch und vergesslich

Wie Sprechen hilft
Nach ihrer Operation fügte Joanna ihrer Routine Yoga und Meditation hinzu. Als ihr Stress verschwand, traten auch viele ihrer Symptome auf. Sie fand heraus, dass der Kontakt zu Menschen, die auch an IBD litten, und die offene Diskussion über die Krankheit ebenfalls einen Unterschied machten. „Die Leute denken nicht über ihre Doppelpunkte nach und wollen auch nicht darüber reden. Ich war eine Privatperson, aber dann wurde ich in eine Welt hineingeworfen, die von älteren männlichen Ärzten, rektalen Untersuchungen und ungeschickt beherrscht wurde Situationen. Ich musste mich ändern. “Auch wenn es ums Dating ging, erkannte Joanna, dass sie in der ersten Beziehung offen und ehrlich sein musste. „Ich erinnere mich an mein erstes Date mit meinem Freund. Es handelte sich definitiv um Alkohol, und es half, weil ich ihm sagen musste, was los war. Sie erwarten, dass die Leute nicht dabei bleiben, aber ich habe gelernt, dass die Leute, wenn ich ehrlich bin und darüber lache, unterstützender sein können, als Sie denken. "

Shelby fand Erleichterung bei der Crohn's and Colitis Foundation. "Es gab mir die Möglichkeit, andere Leute wie ich zu treffen", sagt sie. "Ich habe mich nicht mehr so ​​allein gefühlt." Shelby trug regelmäßig zu seinem Blog, der Gutsy Generation, bei und half dabei, ein Buch mit dem passenden Namen herauszubringen Geschichten vom Thron. "Wir befinden uns in einer neuen Ära, in der wir offen über unseren Mut sprechen", sagt Devlin. "Ich sage meinen Patienten: Es ist wie Kopfschmerzen, nur woanders. Der Schlüssel zur Genesung liegt in der Zuversicht, darüber zu sprechen, was in dir vorgeht. "

Inzwischen hat Joanna eine größere Wertschätzung für die Mechanik ihres Körpers entwickelt. "Durch die Priorisierung meiner Gesundheit habe ich mich besser unter Kontrolle gefühlt", sagt sie."Hätte mir jemand nach meiner Diagnose gesagt, dass ich eines Tages ein wunderbares soziales Leben und einen neuen Hund haben und bald mit meinem Freund über den Kauf eines Hauses diskutieren würde, hätte ich es nie geglaubt." Ich bin der lebende Beweis dafür, dass es besser wird. "

Lesen Sie mehr: Sechs Tipps zur Verbesserung Ihrer Darmgesundheit>

(Anmerkung des Herausgebers: Jede Geschichte basiert auf persönlichen Erfahrungen, die im Labyrinth des Gesundheitswesens gemacht wurden. Indem wir einzelne Kämpfe und Ergebnisse hervorheben, möchten wir anderen helfen, kluge und fundierte Entscheidungen zu treffen. Vorschriften und Ergebnisse für jede Therapie variieren je nach Bundesland und Person. Informieren Sie sich vor der Behandlung bei Ihrer Krankenkasse über die Versicherungspolicen.)

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose