Stylegent
Angelina Jolie Tattoo auf Handgelenk und ArmJoe Klamar / AFP / Getty Images (Angelina Jolie)

Mit wem unter uns möchte man nicht gerne überschüttet werden, vor allem von der Person, mit der wir unser Leben verbringen möchten? Vielleicht ist unser Hunger nach eindeutiger Anbetung so groß, weil er so selten befriedigt wird, d. H. Unsere Partner sind geizig mit dem Lob und wir überleben mit Abfällen aus vergangenen Jahren.

Ich bewege mich immer noch im Rauch eines spontanen Liebesberufs, den mein Ehemann in den frühen Tagen unserer Umwerbung gemacht hat. Ich verbringe jedoch eine unkluge Zeit damit, mehr von diesen Momenten zu erzeugen. Wie ein Teenager werde ich unverschämt nach Komplimenten fischen. Gelegentlich verliebt er sich in einen Köder. Meistens aber starrt er ihn verständnislos an oder macht einen Witz als Antwort. Gelegentlich umarmt er mich mitleidig.

Manchmal lasse ich mein Bedürfnis mit der unüberlegten (und völlig ineffektiven) Klischee-Linie "Du sagst mir nie etwas Nettes!"


Aber anstatt die Tatsache zu beklagen, dass mein Partner zu vernünftig ist, um rund um die Uhr poetisch zu werden, sollte ich vielleicht dankbar sein, dass er mich nicht wie eine romantische Spur unter den Füßen verehrt, sondern mich einfach wie einen anständigen Menschen liebt .

Darüber hinaus ist sein mangelndes Interesse an überschwänglichem Lob gut für unsere Beziehung, oder zumindest schlägt dies eine Studie (über Canada.com) vor.

Forscher in Kanada und den USA haben festgestellt, dass es einen Punkt gibt, an dem bedingungslose Liebe geradezu unangenehm wird, obwohl ein gewisses Lob für die Aufrechterhaltung einer gesunden Beziehung erforderlich ist.


Für die Studie hatten Forscher Paare in eine kleine gesunde Täuschung verwickelt. Während eines Experiments teilten die Forscher einem Partner mit, dass der andere eine Liste ihrer positiven Eigenschaften aufschrieb (in Wirklichkeit schrieben sie einfach eine Liste der Besitztümer auf).

Als die Liste wuchs und wuchs, wuchs auch das Unbehagen des Beobachtungspartners, was den Forschern zeigte, dass Menschen, die geschätzt werden möchten, nicht von ihrer Liebe überidealisiert werden möchten.

Wie viel Lob ist zu viel? Es ist ziemlich einfach. Sagen Sie Ihrer absolut angenehmen Frau zum Beispiel, dass sie schön ist und dass sie spielerisch vorgibt, von dem Kompliment nicht betroffen zu sein (obwohl sie innerlich begeistert ist). Aber sag ihr, sie ist schöner als Angelina Jolie und sie wird sich fragen, ob du deine Brillenverordnung aktualisieren musst.

Männer schienen sich am unwohlsten zu fühlen, wenn sie laut der Studie übermäßig gelobt wurden. Verheiratete Paare waren anscheinend auch am unruhigsten, wenn die Persönlichkeitsmerkmale und nicht die individuellen Fähigkeiten überbewertet wurden. Dies deutet darauf hin, dass verheiratete Menschen einander viel zu gut kennen und lieben, um auf die Linie "Du bist perfekt" hereinzufallen.

Warst du jemals mit jemandem zusammen, der dich zu sehr gelobt hat? Lass es uns im Kommentarbereich wissen.

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose