Stylegent
Kirstie Clements kommt zum Start von Vogue Fashion's Night Out in der Pitt Street Mall am 8. September 2011 in Sydney, Australien.Kirstie Clements kommt am 8. September 2011 zum Start von Vogue Fashion´s Night Out in der Pitt Street Mall in Sydney, Australien. (Foto von Lisa Maree Williams / Getty Images).

Es gibt schlimmere Dinge im Leben, als nicht in eine Größe 4 zu passen. Aber manchmal kann ein Mädchen nicht anders, als sich als das Ende der Welt fühlend, besonders wenn Mode für Frauen mit durchschnittlicher bis übergroßer Größe so schlank ist wie Mode Cover Girls.

Einige machen die Modebranche für die mangelnde Auswahl verantwortlich, ein Mangel an modischer Ausrüstung, die nicht immer die Realität des Frauenkörpers widerspiegelt.

In ihrer neuen Lebenserinnerung treffend betitelt Der Vogue-Faktor ehemalige Vogue Australia Chefredakteurin Kirstie Clements kritisiert ihre ehemaligen Arbeitgeber und die Branche, weil sie für untergewichtige und unterernährte Models wirbt. Sie gibt auch einige schockierende Geständnisse ab.


In einem kürzlich erschienenen Artikel in der Tägliche PostClements bezieht sich auf Modelle, die so dünn sind, dass sie bei Fotoshootings nicht stehen können, Modelle, die Gewebe fressen, weil es sich im Magen ausdehnt und ein Völlegefühl hervorruft, Modelle mit kratzenden Knien, die infolge von Ohnmachtsanfällen entstanden sind, Modelle, die regelmäßig in Krankenhäusern waren auf intravenösen Tropfen.

Die durchschnittliche Konfektionsgröße der meisten nordamerikanischen Frauen liegt laut zahlreichen Quellen bei Größe 14. Ich möchte keinen Krieg gegen die Kleinen oder Übergrößen führen - Frauen haben genug Kummer um ihren Körper, fett, schlank oder kurvig - aber es wäre schön, wenn es für die Mehrheit der weiblichen Bevölkerung mehr Möglichkeiten gäbe.

Einige Kaufhäuser beschränken ihre Übergrößenoptionen sogar auf Online-Einkäufe, was das Einkaufen für größere Größen noch schwieriger macht.


Aber die Dinge mögen sich zum Besseren wenden - langsam.

Eine aktuelle Videodiskussion zwischen Globe und Mail Die Reporter Deirdre Kelly und Madeleine White feierten den Aufwärtstrend bei den Optionen für kurvigere Frauen und lobten den Einfluss von Prominenten wie Adele, die Kleidung in Übergrößen als seriös erachten.

Wir hoffen, dass sich in Zukunft einige weitere stilbewusste Einzelhändler von der Käuferbevölkerung inspirieren lassen, dass sie das Bedürfnis nach mehr Auswahl erkennen und dass stilvollere und günstigere Optionen eher früher als später in Kaufhäuser und Boutiquen gelangen.

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose