Stylegent

Wenn Sie an einem Freitagabend in ein heißes Restaurant schauen, werden Sie zahllose Menschen sehen, die sich über die Menüoptionen quälen. Was werden sie essen? Noch wichtiger, was können Sie essen?

Jeder 13. Kanadier leidet inzwischen an einer Nahrungsmittelallergie - und Experten sagen, die Zahlen steigen. Es sind auch nicht mehr nur die üblichen Verdächtigen. Sicher, Nüsse, Eier und Milchprodukte stehen immer noch ganz oben auf der Liste der Allergene, aber auch Weizen, Soja und Fisch lösen Reaktionen aus. Und mit Promis wie Rachel Weisz und Halle Berry, die Berichten zufolge an ernährungsbedingten Problemen leiden, ist das Bewusstsein größer denn je. "Allergene können sich überall verstecken, von Gewürzen bis zu Saucen", sagt Desiree Nielsen, eine in Vancouver ansässige Diätassistentin. Dies ist einer der Gründe, warum immer mehr Menschen aufgrund ihrer Unverträglichkeiten und Empfindlichkeiten Reaktionen entwickeln.

In diesem Handbuch erfahren Sie, wie sich Allergien, Unverträglichkeiten und Empfindlichkeiten unterscheiden. So können Sie problemlos in den Menüs und Gängen von Restaurants navigieren.


Foto von CorbisFoto von Corbis

Lebensmittelallergie
Was es ist: Allergien werden durch eine Reaktion des Immunsystems verursacht, die IGE (Immunglobulin E) -Antikörper und Chemikalien wie Histamine freisetzt. Wenn der Körper allergisch auf ein Lebensmittel reagiert, beginnen die Symptome normalerweise mit seltsamen Empfindungen wie Kribbeln und Schwellen. Nahrungsmittelallergien können beängstigend sein, da eine Reaktion sehr stark und sehr schnell werden kann. Sogar ein mikroskopisch kleines Stück eines beleidigenden Lebensmittels kann zu geschwollenen Augen, Asthma, Nesselsucht oder Bauchkrämpfen führen. Ihre Kehle könnte sogar anschwellen und Ihre Atemwege abschneiden. Dies ist als Anaphylaxie bekannt. Ohne Behandlung ist es tödlich. Die einzige Möglichkeit, eine Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren, ist ein von Ihrem Arzt durchgeführter Blut- oder Hauttest. Vermeiden Sie Allergietest-Kits für zu Hause, die möglicherweise nicht zuverlässig und genau sind.

Wie zu behandeln: Bei Nahrungsmittelallergien besteht der klügste Ansatz darin, den Täter von Ihrer Ernährung abzuhalten. Zum Glück müssen die häufigsten Nahrungsmittelallergene - einschließlich Nüsse und Weizen - auf kanadischen Etiketten verzeichnet sein. Wenn Sie an einer schweren Allergie leiden und Ihnen ein Adrenalin-Autoinjektor verschrieben wurde, behalten Sie diesen stets bei sich. Bei Allergien mit geringerem Schweregrad sollten Sie Antihistaminika mit sich führen. Wenn Sie eine Reaktion bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Lebensmittelintoleranz
Was es ist: Unverträglichkeiten treten auf, wenn der Körper bestimmte Lebensmittel oder Bestandteile (Zucker, Chemikalien usw.) nicht verdauen oder aufnehmen kann. Beispielsweise fehlt bei laktoseintoleranten Personen ein spezifisches Verdauungsenzym namens Laktase, das zum Verdauen von Laktose, einem in Milch und anderen Milchprodukten enthaltenen Zucker, benötigt wird. Die Symptome variieren und werden manchmal für eine Nahrungsmittelallergie gehalten. Im Gegensatz zu Allergiesymptomen sind sie jedoch nicht das Ergebnis einer Reaktion des Immunsystems. Nahrungsmittelunverträglichkeiten verursachen Beschwerden - Niesen, Kopfschmerzen oder Magen-Darm-Probleme (Krämpfe, Völlegefühl, Durchfall) - aber sie sind nicht lebensbedrohlich. Und normalerweise müssen Sie eine Menge Essen zu sich nehmen, um Symptome zu bekommen. Im Gegensatz zu Allergiesymptomen (die unmittelbar auftreten) kann es sein, dass die Reaktion des Körpers auf eine Unverträglichkeit einige Tage lang nicht auftritt und länger anhält.


Wie zu behandeln: Unverträglichkeiten sind für jeden unterschiedlich. Einige Menschen mit einer Laktoseintoleranz vertragen möglicherweise Joghurt und Käse, während andere überhaupt keine Milchprodukte essen können. „Treffen Sie sich mit einem Arzt und einem Ernährungsberater, um einen Plan auszuarbeiten“, sagt Nielsen. Laut Dr. Paul Keith, Präsident der kanadischen Gesellschaft für Allergie und klinische Immunologie, sollten Sie Ihre Nahrungsaufnahme und Symptome etwa einen Monat vor Ihrem Termin in einem Tagebuch nachverfolgen. Wenn Sie nur leichte Symptome wie Juckreiz und Nesselsucht haben, empfiehlt Keith die Einnahme eines Antihistamins. Wenn die Symptome unerträglich sind, versuchen Sie am besten, das Essen ganz zu meiden (oder seien Sie auf die Folgen vorbereitet).

Nahrungsmittelempfindlichkeit
Was es ist:Wissenschaftler haben den genauen Unterschied zwischen einer Nahrungsmittelempfindlichkeit und einer Unverträglichkeit noch nicht herausgefunden und in vielen Fällen sind sie ähnlich. Nahrungsmittelempfindlichkeit ist ein Überbegriff für jede Nahrungsmittelreaktion, aber der Ausdruck wird häufig verwendet, um chemische Empfindlichkeiten gegenüber Substanzen wie Koffein in Kaffee oder Tyramin in gereiftem Käse zu beschreiben. Die Symptome reichen von Blähungen und Verdauungsstörungen bis hin zu geistigem Nebel oder Müdigkeit. Manchmal treten sie bis zu vier Tage nach dem Verzehr der Nahrung auf.

Wie zu behandeln: Sensitivitäten sind normalerweise beherrschbar, sobald sie identifiziert wurden, aber am schwierigsten zu diagnostizieren: Menschen, die mit einer Sensitivität zu kämpfen haben, können das Essen manchmal ohne Probleme zu sich nehmen, aber manchmal entwickeln sie Symptome wie sauren Reflux, Übelkeit und Krämpfe. „Chemische Zusätze, Konservierungsmittel und Farbstoffe werden vom Körper möglicherweise schlecht vertragen“, sagt Nielsen. "Eine Möglichkeit, Probleme zu vermeiden, besteht darin, weniger verarbeitete Lebensmittel zu sich zu nehmen." Wie bei einer Unverträglichkeit ist es am besten, in einem täglichen Ernährungsjournal zu protokollieren, wie Sie sich fühlen, und Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Symptome beginnen, Ihre Lebensqualität zu beeinträchtigen.

Top 10 der häufigsten Nahrungsmittelallergien

  • Eier
  • Milch
  • Senf
  • Erdnüsse
  • Meeresfrüchte
  • Sesam
  • Soja
  • Sulfite
  • Nüsse
  • Weizen

Leiden Sie an Lebensmittelallergien oder -unverträglichkeiten? Sagen Sie uns, was sie im Kommentarbereich unten sind.

Die Geldprobleme, um die sich Paare am meisten streiten

Die Geldprobleme, um die sich Paare am meisten streiten

Prinz Harry und Meghan Markle hatten ihren ersten offiziellen Auftritt zusammen

Prinz Harry und Meghan Markle hatten ihren ersten offiziellen Auftritt zusammen

Tolle Deals des Tages: 7. Oktober

Tolle Deals des Tages: 7. Oktober