Stylegent
grüne SchönheitsprodukteGetty Images

Es ist Zeit, den Begriff neu zu verwenden körperbewußt. Anstatt sich auf den Zustand unserer Bauchmuskeln oder inneren Oberschenkel zu konzentrieren, ist es möglicherweise klüger, genau zu überlegen, was wir diesen wertvollen Körperteilen auferlegen.

In ihrem neuen Buch Alkoholischer Körper, Die Autorin und Kolumnistin Adria Vasil informiert die Verbraucher über die besorgniserregende chemische Zusammensetzung kommerzieller Körperpflegeprodukte, von Zahnpasta und Shampoo bis hin zu Kondomen und verschreibungspflichtigen Medikamenten. Sie geht noch einen Schritt weiter, erstellt einen praktischen Leitfaden für Verbraucher, prüft natürliche und biologische Optionen und zeigt die besten gesünderen Alternativen auf.

Hier sind sechs Tipps von Vasil, wie Sie das Verhältnis Ihres Körpers zur Natur verbessern können.


1. Versuchen Sie es erneut mit Naturprodukten.
Vasil räumt als erster ein, dass es einige heikle Probleme gibt, wenn es darum geht, von kommerziellen Körperpflegeprodukten auf natürliche Produkte umzusteigen. Problem Nummer eins: Einige Naturprodukte funktionieren auch nicht. Das ist aber bei vielen Marken nicht mehr der Fall, sagt der Autor. "Sie haben einen langen Weg hinter sich", sagt Vasil, insbesondere Shampoos und Deodorants. Zwei Produkte, mit denen sich Vasil im Buch auseinandersetzt: Lavera Rose Milk Shampoo und Weleda Deodorant.

2. Fallen Sie nicht auf die Begriffe "Bio" und "Natürlich" herein.
Leider hält Health Canada die Schönheitsbranche nicht an einem festen Standard fest, wenn es um die Verwendung der Begriffe "natürlich" und "organisch" in ihren Verpackungen geht. Glücklicherweise gibt es Zertifizierungsorganisationen von Drittanbietern (zum Beispiel Natural Products Association Certified, EcoCert, USDA Organic), und Vasil sagt, wenn Zweifel bestehen, suchen Sie nach ihnen. Es ist eine schnelle Abkürzung für Verbraucher, die es nicht erforderlich macht, sich die „Liste der verbotenen und verbotenen kosmetischen Inhaltsstoffe“ von Health Canada zu merken.

3. Werfen Sie die antibakteriellen Seifen, Waschmittel usw. weg.
Denken Sie, dass Sie sich einen Gefallen tun, wenn Sie mit antibakteriellen Seifen und Waschmitteln spülen? Denk nochmal. Viele enthalten die Zutat Triclosan, die Nummer 15 in Vasils "Mean 15: Top Body Care Ingredients to Shelve for Good" ist.


"Health Canada ist gerade herausgekommen und hat angekündigt, dass sie im Begriff sind, [Triclosan] als giftig zu deklarieren", sagt Vasil. "2006 forderte die Canadian Medical Association ein Verbot in kanadischen Regalen, weil es zu Superbugs und zu antibiotikaresistenten Keimen beiträgt."

Triclosan ist auch in einigen Spülmitteln, Zahnpasten und Deodorants enthalten. Wenn Sie also die Zutat Triclosan oder Triclocarbon sehen, sollten Sie es nicht kaufen oder loswerden, sagt Vasil.

4. Verabschieden Sie sich von dieser ungeregelten chemischen Falle: Parfüm.
Schönheitsfirmen müssen nicht alle Chemikalien auflisten, die in ihren charakteristischen Düften enthalten sind. "Sie können einfach" Duft "sagen und nicht auflisten, was darin enthalten ist, weil die Branche sagt," wir haben nicht genug Platz dafür auf dem Etikett ", erklärt Vasil. Neben dem „Mystery-Fleisch“ -Faktor mit vielen Kölnischen und Parfums stellt Vasil fest, dass viele der bekannten Inhaltsstoffe problematisch sind.


Vasil sagt: „Leider lieben die Menschen ihre Parfums, aber leider tropft ihnen nur ein gutes Dutzend Arten von Hormonstörern und Sensibilisatoren zu, die Ihre chemische Empfindlichkeit im Laufe der Zeit erhöhen. In diesen oder mehr Parfums sind bis zu hundert Chemikalien enthalten. “

Du musst nicht auf Duft verzichten, sondern kaufst nur schlauer. „Sogar in großen Geschäften wie Sephora gibt es natürliche Düfte aus Vanilleschoten oder Orangenextrakt, sodass Sie immer noch einen Duft finden, der aus natürlichen Quellen stammt“, sagt Vasil.

5.
Senden Sie eine Nachricht an Beauty-Unternehmen.
Wenn Sie sich darüber ärgern, dass Ihr teurer Haarglätter eine für Fische giftige Zutat (Siloxan) enthält, äußern Sie sich besorgt. Vasil schlägt vor, die Produkte mit dem folgenden Hinweis an das Unternehmen zurückzusenden: "Ich war ein Fan Ihres Produkts und möchte Ihr Unternehmen weiterhin unterstützen, aber nicht, wenn Sie diesen Inhaltsstoff verwenden. Und ich weiß nicht, wie ich es entsorgen soll, also hier. "Das letzte bisschen ist keine Übertreibung. Einige Gemeinden, so erfuhr Vasil, entsorgen Körperpflegeprodukte zusammen mit Sondermüll. Werfen Sie sie also nicht in den Müll oder in den Abfluss, schicken Sie sie zurück oder bringen Sie sie zu einer Abfallbehandlungsstelle.

6. Möchten Sie sichere Schönheitsbehandlungen?

Den Kühlschrank überfallen. Verwenden Sie Ihre alten Kaffeemühlen, um ein fabelhaftes Körperpeeling oder eine Anti-Aging-Maske aus Eigelb und Honig herzustellen. Sie sparen nicht nur Geld, sondern vermeiden auch, dass die Schönheitsunternehmen für giftige Suppen die Verbraucher seit mehr als sechs Jahren bedienen Jahrzehnte, sagt Vasil.

"Es gibt eine Mauer giftiger Produkte zwischen der Natur und uns, die überhaupt nicht notwendig ist", sagt Vasil. "Es war vor über 60 Jahren noch nicht dort und wird jetzt nicht mehr benötigt. Wir waren davon überzeugt, dass synthetisches Zeug einfach besser für alles funktioniert und wir sind von den alten Rezepten und den alten Zutaten, die unsere Urgroßmütter verwendet haben, abgewichen. "

Dieser Artikel wurde erstmals 2012 veröffentlicht.

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose