Stylegent
Frau im SchneeFoto: Getty Images

Heutzutage werden wir ständig von Werbebotschaften bombardiert, die uns auffordern, Keime zu bekämpfen und uns von Bakterien zu befreien. Aber an den richtigen Stellen und in den richtigen Mengen sind Bakterien für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden sehr wertvoll. Unter normalen Umständen leben freundliche Bakterien in unserem Verdauungssystem in symbiotischer Harmonie mit uns, aber Faktoren wie schlechte Ernährung und Medikamente wie Antibabypillen, Antibiotika und Kortikosteroide können dieses Gleichgewicht stören und zu einer Reihe von Schwierigkeiten führen. Wir wissen jetzt, dass diese lebenden Mikroorganismen krebsschützend, immunverstärkend und entzündungshemmend sind. Hier sind sechs gute Gründe, sie täglich einzunehmen:

1. Linderung von Verdauungsstörungen
Alle Arten von Verdauungsbeschwerden, einschließlich Durchfall, Nebenwirkungen der Antibiotika-Therapie, Verstopfung und Lebensmittelvergiftung, können durch Probiotika gelindert werden. Probiotika reduzierten das Risiko für Antibiotika - assoziierten Durchfall um 42 Prozent Zeitschrift der American Medical Association. Eine andere Studie ergab, dass sie Verstopfung während der Schwangerschaft verhinderten und behandelten. Tatsächlich hat sich der Stuhlgang im Durchschnitt mehr als verdoppelt.

2. Senken Sie den Cholesterinspiegel
Alles, was die Verdauung verbessert, einschließlich der Art und Weise, wie Sie Nährstoffe aufnehmen und verwerten, kann sich stark auf Ihre Gesundheit auswirken - ohne Ihrem Cholesterinspiegel standzuhalten. Tägliche Dosen eines Probiotikums (Lactobacillus reuteri) senkten in einer Studie, die auf den Scientific Sessions 2012 der American Heart Association vorgestellt wurde, die wichtigsten cholesterinhaltigen Moleküle im Blut sowie schlechtes und gesamtes Cholesterin.


Die Studie umfasste 127 erwachsene Patienten mit hohem Cholesterinspiegel. Etwa die Hälfte der Teilnehmer nahm zweimal täglich ein Probiotikum ein, während der Rest Placebo-Kapseln erhielt. Nach neun Wochen waren die LDL-Spiegel (schlechtes Cholesterin) der Supplementierungsgruppe um 11,6 Prozent niedriger, während die Cholesterinester um 6,3 Prozent und die mit Cholesterinester gesättigten Fettsäuren um 8,8 Prozent verringert waren. Die Studienergebnisse legen nahe, dass das Probiotikum Gallensalze zerbrach, was zu einer verringerten Cholesterinabsorption im Darm führte.

3. Bauchfett schlagen und aufhellen
Es ist wahr. Untersuchungen am Department of Genomic Sciences der University of Washington ergaben, dass Ratten ohne Probiotika vermehrt Fett speichern. Das richtige Gleichgewicht der Darmflora scheint die Fettspeicherung zu begrenzen, indem die Expression eines Proteins unterdrückt wird, das als Fasten-induzierter Adipozytenfaktor bezeichnet wird.

Eine auf dem Europäischen Kongress für Adipositas 2009 der Universität Turku vorgestellte Studie legt nahe, dass Frauen, die während des ersten Schwangerschaftstrimesters Probiotika einnehmen, seltener an Adipositas leiden. Bekannt als Fettleibigkeit, ist diese schwangerschaftsbedingte Erkrankung eine der ungesundsten Formen der Fettleibigkeit.


4. Stärken Sie Ihr Immunsystem
Wenn Sie die meiste Zeit der Saison mit der Bekämpfung von Erkältungen und Viren verbracht haben, möchten Sie möglicherweise Ihre Immunität mit Probiotika stärken. Eine Gruppe von Forschern untersuchte College-Studenten - eine großartige Gruppe, da sie oft unter Schlafmangel leiden, gestresst sind, in engen Verhältnissen leben und daher besonders anfällig für Erkältungen sind. Die Studie ergab, dass alle Studierenden ungefähr gleich häufig erkältet waren, während die Studierenden, die die probiotische Supplementation einnahmen, zwei Tage kürzere Erkältungen erlebten (vier Tage gegenüber sechs), Symptome, die 34 Prozent weniger schwerwiegend waren und eine höhere Lebensqualität aufwiesen führte zu weniger verpassten Schultagen (15 gegenüber 34, die von Schülern, die das Placebo einnahmen, verpasst wurden).

Nehmen Sie Probiotika täglich ein - im Gegensatz zur Jahreszeit -, um ein reibungsloses Funktionieren Ihres Immunsystems zu gewährleisten.

5. Schützen Sie Ihren Darm vor Stress
Für alle mit einem empfindlichen Bauch ist es keine Überraschung, dass ein bisschen Stress Ihre Verdauung in einen Wahnsinn mit Durchfall treiben oder sie stoppen kann und Sie tagelang verstopfen lässt. Probiotika können helfen, Darmsymptome zu reduzieren, die durch langfristigen Stress verursacht werden, so eine Studie in der Zeitschrift Darm. Es ist bekannt, dass chronischer Stress mit der Entwicklung eines Reizdarmsyndroms und der Verschlechterung von Symptomen einer entzündlichen Darmerkrankung wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa zusammenhängt. Schließlich wird Ihr Magen nicht umsonst als "zweites Gehirn" bezeichnet - wohin der Stress geht, folgt er. Probiotika können helfen.


6. Verhindern Sie Hefeinfektionen
Wenn Sie eine Frau mit wiederkehrenden Hefe- oder Harnwegsinfekten sind, ist das bakterielle Gleichgewicht in Ihrem Dickdarm wahrscheinlich gestört. Hinzu kommt, dass die Verwendung von Antibiotika und Probiotika Infektionen und das Überwachsen von Hefen verhindern kann, indem schädliche Bakterien daran gehindert werden, sich an die Darmwände anzulagern, und indem der geeignete Darm-pH-Wert aufrechterhalten wird. Es wurde gezeigt, dass eine probiotische Behandlung die bakterielle Vaginose, Hefeinfektion und Harnwegsinfektionen begünstigt.

7. Sind alle Probiotika gleich?
Das Starren auf die probiotische Auswahl in jedem Bioladen kann eine überwältigende Aufgabe sein. Immerhin ist mehr besser? Für die meisten meiner Patienten empfehle ich ein Probiotikum mit 10-15 Milliarden KBE (koloniebildende Einheiten) pro Kapsel, das jeden Morgen beim Aufstehen und vor dem Zubettgehen auf leeren Magen eingenommen wird. Unter bestimmten Darmbedingungen müssen Sie jedoch kurzfristig die bakterielle Abwehr ausbauen. Die folgende Tabelle hilft Ihnen dabei.

Ich empfehle, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher für Ihre spezielle Erkrankung am besten geeignet ist. Vergewissern Sie sich, dass Sie die doppelte Zeit, in der Sie die Antibiotika eingenommen haben, einer Antibiotikakur mit Acidophilus-Zusätzen folgen.

TOR WAS ZU WÄHLEN WAS ES MACHT
Allgemeine Wiederherstellung eines gesunden Bakteriengleichgewichts L.acidophilius NCFM und B.lactis bei 10-15 Milliarden KBE Allgemeine probiotische Abwehr zur Stärkung der Darmimmunität. Auf lange Sicht genommen.
Funktionsstörungen des Darms L.acidophilius NCFM und B.lactis bei 30 - 50 Milliarden KBE Kurzfristig eingenommen, um Bauchbeschwerden, Blähungen, Verstopfung und Durchfall (d. H. Reisedurchfall) zu lindern.
Darmbarriere Integrität Wählen Sie Multi-Lactobacillus-Stämme mit 10 - 15 Milliarden KBE aus Verbessert die Schleimhautauskleidung, schützt vor Antigenen.
Untere Magen-Darm-Funktion Bietet Multi-Bifidobacteruim-Thermophilie bei 10-15 Milliarden KBE Hilft bei der Unterstützung einer gesunden Immunantwort auf Darmreizungen (d. H. H. Pylori, Geschwüre)

Natasha Turner, N. D., ist Naturheilkundlerin, Stylegent-Kolumnistin und Autorin der Bestseller-BücherDie Hormon-Diät undDie Supercharged Hormone Diet. Ihre neueste Veröffentlichung,Das Carb-Empfindlichkeitsprogrammist in ganz Kanada erhältlich. Sie ist auch die Gründerin der Clear Medicine Wellness Boutique in Toronto. Weitere Wellness-Tipps von Natasha Turner finden Sie hier.

Trendige Sommerschuhe bei Payless

Trendige Sommerschuhe bei Payless

OPI poliert Ihren Laptop

OPI poliert Ihren Laptop

Finde deine innere Ballerina

Finde deine innere Ballerina