Stylegent
Wenn Sie eine gesunde Haut haben möchten, müssen Sie das ganze Jahr über ein Gespür für die Sonne haben. Zu oftes Fangen von Strahlen kann zu vorzeitiger Faltenbildung und Hautkrebs führen, sagt Dr. Lyn Guenther, Professorin für Dermatologie an der University of Western Ontario. Wir haben sie gebeten, uns zu helfen, Fakten und Fiktionen zu trennen, wenn es um Sonnenpflege geht. Folgendes müssen Sie wissen, um Ihre Haut zu schützen und ein gesundes Leuchten zu erhalten:

Mythos Nr. 1 Nur blasse, blonde Menschen sind dem Risiko von Sonnenschäden ausgesetzt.

Wirklichkeit: Bestimmte Merkmale wie helle Haut, blondes oder rotes Haar, blaue Augen und Sommersprossen oder viele Muttermale erhöhen das Risiko für Hautkrebs und vorzeitiges Altern durch zu viele Strahlen. Das heißt aber nicht, dass Frauen mit dunklem Haar oder dunklerer Haut ungeschützt in der Sonne liegen können. Wenn Sie sich nicht ins Freie wagen, sind Sie nicht immun gegen Sonnenschäden.

Mythos Nr. 2 Sie müssen nur an sonnigen Sommertagen Sonnencreme tragen.

Wirklichkeit: Bis zu 80 Prozent der ultravioletten Sonnenstrahlen können Wolken durchdringen. Bedeckter Himmel ist also kein Grund, den Sonnenschutz zu vergessen. Während die ultravioletten Strahlen (UVBs), die Sonnenbrände verursachen, im Sommer stärker sind, scheinen UVA-Strahlen, die tiefer in die Haut eindringen und auch Sonnenbrände verursachen können, auch in den kälteren Monaten stark. Wenden Sie zu jeder Jahreszeit Sonnenschutzmittel auf alle Körperstellen an, die nicht mit Kleidung bedeckt sind, bevor Sie ins Freie gehen. Vergessen Sie nicht Ihre Ohren, Ihren Kopf, Ihren Hals und Ihre Hände. Verwenden Sie einen Lippenstift oder Balsam mit Lichtschutzfaktor 30 auf Ihren Lippen.

Mythos Nr. 3 Wenn Sie sich nicht verbrennen, wird Ihre Haut nicht beschädigt.

Wirklichkeit: Sie müssen nicht pink werden, um vorzeitige Linien und braune Altersflecken an Ihren Händen und im Gesicht zu entwickeln. Und selbst wenn Ihre Haut an einem Tag am Strand nicht brennt, kann Ihr Körper dennoch durch die Sonne geschädigt werden, wodurch Ihr Immunsystem geschwächt und das Risiko für Hautkrebs erhöht wird.


Mythos Nr. 4 Sonnenbänke sind ein sicherer Weg, um einen sonnenverwöhnten Look zu erhalten.

Wirklichkeit: Es gibt keine sichere Bräune. Wenn Sie Solarien verwenden, sind Sie konzentrierter ultravioletter Strahlung ausgesetzt, die das Risiko vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs erhöht. Eine schwedische Studie ergab, dass Personen bis zu 35 Jahren, die sich regelmäßig auf diese Weise bräunten, ein achtmal höheres Melanomrisiko hatten als Nichtnutzer. Verwenden Sie für eine gesunde Alternative einen Bronzer oder einen künstlichen Gerber.

Mythos Nr. 5 Einseifen auf Sonnencreme schützt Sie den ganzen Tag.

Wirklichkeit: Das Tragen von Sonnencreme bedeutet nicht, dass Sie die Sonne stundenlang anbeten können. Vermeiden Sie Exposition während der Stoßzeiten (zwischen 10 und 16 Uhr). Wenn Sie sich nicht der Sonne entziehen können, tragen Sie eine Sonnenbrille, lose Baumwollkleidung und einen dicht gewebten Hut mit breiter Krempe, um Gesicht, Ohren und Hals zu schützen. Vergessen Sie nicht, die wasserfeste Sonnencreme nach einem langen Bad oder bei starkem Schwitzen erneut aufzutragen.

Um Ihre Haut zu jeder Jahreszeit schön zu halten, verwenden Sie einen Breitband-Sonnenschutz, der mit einem Lichtschutzfaktor von 15 bis 60 vor UVA- und UVB-Strahlen schützt. Tragen Sie ihn mindestens 15 Minuten vor dem Gehen ins Freie großzügig auf Sei bereit für Spaß in der Sonne.

Malin Akermans Geheimnisse für Gesundheit und Glück

Malin Akermans Geheimnisse für Gesundheit und Glück

Was jede Frau über 30 über Fruchtbarkeit wissen sollte

Was jede Frau über 30 über Fruchtbarkeit wissen sollte

Epidural

Epidural