Stylegent
Gesunde Omega-3-Fette in Fisch sollten ein fester Bestandteil Ihrer Ernährung sein. Der beste Weg, sie einzuspulen, ist, jede Woche zwei 85-Gramm-Portionen (jede in der Größe eines Kartenspiels) fettreicheren Fisches wie Lachs, Makrele, Hering, Sardine und Regenbogenforelle zu essen. Eine Fischölkapsel, die auch Omega-3-Fettsäuren enthält, ist eine gute Alternative für Menschen, die einfach keinen Fisch vertragen. Folgendes müssen Sie wissen:

Mega-Schutz

Omega-3-Fette verringern das Risiko unregelmäßiger Herzschläge, die einen Herzinfarkt auslösen können. Indem sie die Klebrigkeit Ihres Blutes verringern, verringern sie auch das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln, die zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall führen können. Sie senken auch Triglyceride, Plaquebildung an den Arterienwänden und arterielle Entzündungen - eine wesentliche Voraussetzung, um Herzkrankheiten in Schach zu halten.

Fütter dein Gehirn Omega-3-Fettsäuren kommen besonders häufig im Gehirn vor und scheinen für eine optimale Funktion des Gehirns von entscheidender Bedeutung zu sein. Sie können das Risiko einer Depression, einschließlich einer postpartalen Depression, und einer Demenz, einschließlich der Alzheimer-Krankheit, erheblich senken.

Krebs bekämpfen Erste Untersuchungen legen nahe, dass diese Fette das abnormale Zellwachstum hemmen und das Risiko für Brust-, Lungen- und Dickdarmkrebs senken.


Entzündung bekämpfen Fischölkapseln werden auch zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis und Morbus Crohn verwendet.

Kann die reale Sache nicht schlagen

Der beste Grund, Fisch zu essen, anstatt nur eine Fischölpille zu knallen, sind all die anderen guten Sachen, die er enthält. Hochfetter Fisch ist reich an Eiweiß und Nährstoffen wie Niacin, Selen und den Vitaminen B12 und D. Mögen Sie den Geschmack nicht? Experimentieren Sie mit neuen Rezepten, die Gewürze enthalten, die Sie genießen, oder bestellen Sie Fisch, wenn Sie auswärts essen. Viele Restaurants machen einen bösen gegrillten Lachs. Vermeiden Sie gebackenen frittierten Fisch, der ungesundes Transfett enthalten kann.

Wenn Sie aufgrund von Verunreinigungen wie Quecksilber und PCB Bedenken haben, Fisch zu essen, beschränken Sie Ihre Einnahme auf zwei Portionen pro Woche. Vermeiden Sie quecksilberreiche Fische wie Hai-, Schwertfisch- und Thunfischsteaks, insbesondere wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Fischöl Fakten

Wenn Sie einfach keinen Magenfisch essen können, empfehle ich, zweimal pro Woche eine 1-Gramm-Fischölkapsel einzunehmen. Wenn Sie jedoch an einer Herzerkrankung leiden, empfiehlt die American Heart Association, täglich ein Gramm Fischöl einzunehmen. (Die kanadische Heart and Stroke Foundation unterstützt diese Richtlinien ebenfalls.) Beachten Sie dies bei der Auswahl eines Fischölergänzungsmittels:

· Verbraucherberichte Das Magazin hat 16 Supplement-Marken getestet und festgestellt, dass alle sicher sind. Es wird empfohlen, den Kauf ausschließlich auf der Grundlage des Produktpreises vorzunehmen. · Nehmen Sie Fischölpillen zu den Mahlzeiten ein, um „Fisch-Rülpsen“ zu vermeiden. · Omega-3-Fette aus pflanzlichen Quellen wie Leinsamen und Raps sind kein Ersatz für die stärkeren Omega-3-Fette in Fischen.

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose