Stylegent
Getty

Ich bin mir nicht sicher, was ich tun soll. Wieder ist ein anderes Problem aufgetaucht. Überrascht? Wie kommt es, dass ich die grundlegendsten Regeln der Etikette für all die kleinen Dinge im Leben nicht kenne?

Etikette ist schwierig! Ich muss "Bitte" und "Danke" sagen. Ich möchte eine Flasche Wein zu einer Dinnerparty mitbringen. Ich weiß, dass ich die Tür für die Person hinter mir offen halten muss.

Aber es gibt wirklich nur einige Dinge, von denen ich keine Ahnung habe, was zu tun ist, wenn sie auftreten.


Mein Problem DIESE WOCHE sind Weihnachtskarten. Aber nicht, ob sie gut oder schlecht sind. Weihnachtskarten sind großartig! Es hat mir nie mehr Spaß gemacht, Post zu öffnen, als in den letzten Tagen, als die Weihnachtskarten eingedrungen sind. Aber eine Weihnachtskarte, die mir ein tolles Jahr wünscht? NETT!"

Auch ich habe eine Weihnachtskartenliste erstellt, die aus Chefs und Leuten besteht, mit denen ich zusammenarbeite. Meine (jüdische) Familie braucht keine Weihnachtskarten und meine Freunde, die wissen, wie unorganisiert ich bin, würden wahrscheinlich 911 zu mir rufen, um zu sehen, ob es mir gut geht, wenn sie eine Weihnachtskarte von mir erhalten.

Mein REALES Problem ist, was Sie tun müssen, wenn Sie eine Weihnachtskarte von jemandem erhalten, von dem Sie überhaupt nicht erwartet haben, dass er eine Weihnachtskarte bekommt?


Die Frage, die mich nervt, ist: Müssen Sie eine Weihnachtskarte an jemanden zurückschicken, der Ihnen eine geschickt hat? Senden Sie eine Dankeskarte für die Weihnachtskarte? Hilfe!

Ich habe von einem Lehrer an einer Schule eine Ferienkarte erhalten, auf die sich meine Tochter nächstes Jahr bewirbt. Meine Tochter und ich haben den Lehrer letzten Monat getroffen. Nun, meine Freunde, dies war die schönste Karte, die ich je erhalten habe (nun, meine Tochter hat sie erhalten). Diese Lehrerin, die nicht einmal ihre Lehrerin ist, hat sie mit Herzenslust unterschrieben und viele Dinge erwähnt, die meine Tochter mit ihr gesprochen hat Über. Alles in allem war es eine sehr persönliche Note.

"Mann", dachte ich. "Sie sind gut in dieser Schule!" Sie sind gut, weil die Karte so unerwartet und so schön war. Es war mir nicht einmal passiert, ihnen eine Weihnachtskarte zu schicken. Ich fühlte mich schuldig und wie ein schlechter Mensch. Warum habe ich nicht daran gedacht, ihnen eine Karte zu schicken? Bin ich so gedankenlos?


Einer meiner Publizisten hat mir auch eine schöne Weihnachtskarte geschickt, auch so persönlich und super süß. Auch hier ist es mir nicht einmal passiert, ihr eine zu schicken. Nicht, weil ich sie nicht mag - das tue ich wirklich, sondern nur, weil sie nicht auf meiner Top-Ten-Liste der Personen stand, für die ich Karten ausgeben muss. Wieder fühlte ich mich schuldig. Warum HATTE ICH NICHT an sie gedacht, als sie an MICH gedacht hatte? Ich fühle mich so schuldig.

Daher habe ich seit Tagen darüber nachgedacht, ob jemand eine Weihnachtskarte zurückschicken soll oder nicht. Ja, das sind die Sorgen, die mein Gehirn füllen. Ich meine, wenn mir jemand ein Geschenk gibt, sende ich eine Dankeskarte. Sende ich eine Dankeskarte für die Weihnachtskarte? Wie geht's?

Ich habe mit dem Etikettexperten und Modefan Ceri Marsh gesprochen, der auch Sweetpotatochronicles.com gründete und eine Menge Weihnachtskarten empfängt und versendet. Sie kennt die Etikette und ist deutlich nachdenklicher als ich. Hier ist ihr Rat:

1. "Sie werden verrückt, wenn Sie versuchen, auf jede Karte zu antworten", sagt sie. "Und die meisten Leute senden keine Karten, um eine zurück zu bekommen." OK, guter Punkt. Vielleicht tun sie es wirklich aus der Güte ihres Herzens. „Und denk dran“, sagt sie. "Sie können jederzeit eine Neujahrskarte versenden, wenn Sie sich wirklich schuldig fühlen."

2. Sie sagt, du solltest eine Liste von Leuten schreiben, von denen du denkst, dass sie wirklich eine Karte verdienen - Chefs sind ein Muss - aber denken Sie darüber nach, wer wirklich gerne einen haben würde. „Dein Großonkel oder dein Manikürist würden gekitzelt werden, um eine Karte zu bekommen, also mache es deinem besten Freund vor, der versteht, wenn du es nicht schaffen kannst.“ (Wie gesagt, ich habe nicht einmal darüber nachgedacht, mein Bestes zu geben Freunde eine Karte.)

3. Sie sagt, dass man es einfach halten kann, nur weil andere Leute personalisierte Karten schicken. "Es ist nichts Falsches daran, zu schreiben. Ich wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest." Wir werden an dich denken! "

4. Und nein, die Leute erwarten keine Kartenrückgabe, aber sie schlägt vor, dass ich jederzeit eine E-Mail senden kann, in der darauf hingewiesen wird, dass ich ihre Karte erhalten habe und sie sehr geschätzt habe. Sie sagt auch, dass E-Cards heutzutage in Ordnung sind. "Natürlich ist es besonders schön, etwas mit der Post zu bekommen, das ist keine Rechnung. Aber manchmal kann das einfach nicht passieren." Sie sagt, dass es wirklich der Gedanke ist, der zählt, und ich sollte aufhören, mir so viele Sorgen zu machen. (VIELEN DANK!)

Marsh hat mich ein bisschen besser fühlen lassen. Sie hat wahrscheinlich Recht, dass die Leute keine Karten zurückerwarten, nur weil sie Ihnen eine geschickt haben. Aber wenn ich nach Weihnachten von Schuldgefühlen geplagt werde - was ich wahrscheinlich sein werde -, werde ich Neujahrskarten verschicken, eine gute Idee. Eine meiner Neujahrsvorsätze ist es schließlich, nachdenklicher zu sein.

Das Sparschwein meiner Tochter füttern: Tipps für die Gewährung einer Zulage

Das Sparschwein meiner Tochter füttern: Tipps für die Gewährung einer Zulage

Wie diese Handwerkskooperative Indien revolutioniert

Wie diese Handwerkskooperative Indien revolutioniert

Apples

Apples "Geständnis" -App offiziell vom Bischof gesegnet