Stylegent
Frau schreit in ein MegaphonStammdatei

Hier sind einige Faktoren, die Einfluss darauf haben können, ob Sie regelmäßig Ärger verspüren oder nicht: Sie sind erwerbstätig, pendeln, sprechen regelmäßig mit Telemarketing-Mitarbeitern, sind sterblich.

Gelegentliche Wutanfälle sind möglicherweise nicht zu vermeiden. Das Dilemma, dem sich die meisten von uns gegenübersehen, besteht darin, mit unserem brennenden Verlangen umzugehen, der Frau auf dem Handy im Bussitz vor uns mitzuteilen, dass sie ihre innere Stimme benutzen soll, ohne den Verstand zu verlieren .

Einer neuen Studie von Forschern in den USA und den Niederlanden zufolge ist die mentale Distanzierung von einer wutauslösenden Situation oder Erinnerung eine wirksame Methode, um die Wut zu verringern.


Für die Studie sammelten Psychologieforscher 94 Studenten in einem Labor und ärgerten sie absichtlich bis zur Enttäuschung. Die Teilnehmer dachten, sie würden gebeten, bei einer Studie zu Kreativität und klassischer Musik zu helfen. Stattdessen wurden sie von einem Forscher, der immer wieder sagte, er könne ihre Antworten auf seine wiederholten Fragen nicht hören, in einen heißen Zorn getrieben. Genügend genervt wurden die Teilnehmer dann gebeten, über die Erfahrung nachzudenken - einige aus ihrer eigenen Perspektive und andere aus einer objektiven Haltung, als ob sie den Moment aus der Ferne beobachten würden.

Die Leute, die die Distanzierungsübung durchgeführt haben, haben sich in Sachen Stimmung durchgesetzt. Letztendlich gaben sie an, insgesamt weniger wütend zu sein. Zusätzlich zeigten sie weniger aggressive Verhaltensweisen und berichteten über weniger negative Gedanken.

Die Ergebnisse könnten eine effektive Technik für Menschen darstellen, um "Aggressionen" im Moment zu neutralisieren, sagen Forscher. Durch die Einnahme einer "eigenständigen Perspektive" können Menschen sich selbst in angemessener Weise kontrollieren und möglicherweise eine gefährliche Konfrontation vermeiden.

Was irritiert dich unglaublich?

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose