Stylegent

Ich hasse es, anderen Müttern zu folgen

Ich habe gerade eine große Säuberung durchgeführt - nicht von meinem Schrank, sondern von dem Pool von Leuten, denen ich auf Instagram folge. Die Säuberung war notwendig, weil ich mich in jemanden verwandelte, den ich nicht mochte - jemanden, der andere Frauen hasst. Es gibt drei von ihnen, um genau zu sein. Dies sind Mütter, die ich kenne und die ich gelegentlich im wirklichen Leben sehe, aber in den sozialen Medien - wo Untertitel so lang sein können, wie sie ernst sind - ist ihre Anwesenheit ärgerlich und manchmal ärgerlich. Sie sind zu eifrig und zu leidenschaftlich und haben zu kostbare Kinder und zu perfekte Ehen. Schau dir meine wunderschöne Tochter an! Ich könnte in ihren Augen sterben. Schau dir meinen nachdenklichen Ehemann an! Nur er kriegt mich. Schauen Sie, wie müde ich bin - aber in meiner Seele brennt das exquisite Vergnügen, eine berufstätige Mutter zu sein! Diese sind umschrieben, aber Sie bekommen das Wesentliche.

Da ich weiterhin jeden Strandurlaub und jede Liebeserklärung verfolgte, war es nicht genug, meine Zähne still zusammenzubeißen und mich zu verspotten. Ich brauchte jemanden, der die Galle schmeckte und mir versicherte, dass diese Frauen so unerträglich waren, wie ich dachte. Ich fing an, Screenshots ihrer Posts zu machen und sie an Freunde zu senden, damit wir sie gemeinsam verspotten konnten - eine Sekte geheimer Cyberbullies. Wir hatten ein paar gute Lacher, aber im Laufe der Zeit fühlte ich mich klein und hasserfüllt. Ich wusste, ich musste aufhören.


6 Dinge, die unsere Social Media-Redakteurin gelernt hat, als sie über ihre Kinder online gesprochen hat

Schluss mit übermäßig dramatischen, überhärteten Emotionen. Lassen Sie sie der Welt erzählen, wie ihr Sohn ein wilder Kracher ist, dessen Scharfsinn einen starken, liebevollen Mann hervorbringen wird. Lassen Sie sie in der Großzügigkeit und Romantik ihrer einzigen wahren Liebe erstrahlen (lesen Sie „Ihr fauler Ehemann schickt einmal im Jahr Blumen, steht aber nie mitten in der Nacht mit einem kranken Kind auf“). Ich brauche diese falsche Highlight-Rolle nicht.

Ich nehme an, dass das Verspotten dieser Art von Beiträgen den Tagen, in denen ich mich von den Erwartungen und der Realität, dass ich mich nie vollkommen zufrieden und gefiltert fühle, festgefahren fühlte, ein wenig Leichtigkeit verlieh. Oder vielleicht hat es mir geholfen, in meiner Wut und meinem Groll zu schwelgen. Meine Einstellung zu diesen Prätendenten? Seien Sie völlig überfordert, wie Sie alles haben, und ich schneide Sie (auf die Größe) - oder sende meinem Freund einen Screenshot mit einer grausamen, alternativen Bildunterschrift. Diese hyperbolischen Pfosten ließen mich so schlecht fühlen, dennoch war mein Leben wundervoll. Es hat sich nicht summiert.

Es ist so einfach, auf die Schaltfläche "Nicht mehr folgen" zu klicken, also habe ich es endlich geschafft. Ich habe mir auch genau angesehen, warum ich überhaupt Instagram benutze. Was ich am liebsten mag, ist, den Überblick über Freunde und Familie zu behalten und vielleicht ein oder zwei Ideen zum Kochen oder Dekorieren zu haben. Das ist das wahre, nützliche Zeug. Keine giftige Unterhaltung mehr auf Kosten anderer Frauen - insbesondere meiner eigenen.

Wenn ich wirklich ehrlich bin, warum dann jetzt anfangen zu lügen? Ich gebe zu, dass ich statt Hassverfolgung gelegentlich Hasskriecher mache. Aber ich nehme keine Screen Caps.

Mehr:
Alles Gute zum Geburtstag, Pamela Anderson: Eine Bombe im Alter von 50 Jahren
Abonnieren Sie unseren Newsletter
Die wirklichen gesundheitlichen Vorteile von Kokosöl

Die verträumtesten Coffeeshops in Kanada (die auch erstklassigen Kaffee servieren)

Die verträumtesten Coffeeshops in Kanada (die auch erstklassigen Kaffee servieren)