Stylegent
In diesem Datei-Foto vom 4. Februar 2006 posiert Leonard Cohen in Toronto. Cohen, der kieselstimmige kanadische Singer-Songwriter von Hits wie Leonard Cohen posiert im Februar 2006 in Toronto. Foto: Aaron Harris / The Canadian Press via AP.

Dieses Stück wurde ursprünglich von Maclean im September 2016 veröffentlicht. Leonard Cohen ist im Alter von 82 Jahren verstorben, wie sein Label Sony Music Canada am 10. November bestätigte. Hier ist Macleans endgültiges Profil des kanadischen Visionärs, der über ein Album spricht, das sich mit seiner Sterblichkeit auseinandersetzt.

Inzwischen ist Leonard Cohen ein nationaler Schatz, den wir für selbstverständlich halten. Als ob er schon immer bei uns war. In gewissem Sinne hat er. Sein vertraulicher Bariton, der mit den Jahren unermesslich tiefer wird, hallt wie eine vorkambrische Seelenkatakombe zwischen dem Schlafzimmer und der Bibel. Es ist eine Stimme, die älter klingt als Kanada, älter als die Zeit - und die Stimme eines Künstlers, der sich jetzt genau bewusst zu sein scheint, dass seine Tage gezählt sind.

Am 21. September wurde Leonard Cohen - Dichter, Liedermacher, buddhistischer Zen-Mönch, rabbinischer Witzbold und emeritierter Frauenmann - 82 Jahre alt. Einen Monat später wird er sein 14. Studioalbum veröffentlichen Sterblichkeit genannt Sie wollen es dunkler. Es ist ein geschickter Titel, der uns daran erinnert, dass der Künstler, der sich einst als "Lebensmittelhändler der Verzweiflung" bezeichnete, es immer gemocht hat, Feierlichkeit mit dem Rückhandwitz eines in einer Goldmine gefangenen Totengräbers abzulenken.


Aber Sie wollen es dunkler ist nicht nur ein weiteres Leonard Cohen Album über Liebe und Tod. Als Krönung einer Karriere, in der er Ende der siebziger Jahre eine triumphale Welttournee absolvierte, gilt sie als trauriger und monumentaler Meilenstein. Mit Musik, die für ein Requiem geeignet ist, und Songs, die dramatische Abdankungsgelübde ablegen ("Ich verlasse den Tisch / ich bin aus dem Spiel"), könnte es sein letztes Album sein. Es ist sicherlich eines seiner besten. Die Prozession der Platte mit neun Liedern entfaltet sich mit der Anmut und Schwere eines letzten Willens und Testaments. Und was besonders ergreifend ist, ist, dass es vom Sohn des Künstlers, dem Singer-Songwriter Adam Cohen, produziert wurde, der die Stimme seines Vaters mit beispielloser Intimität einfängt.


Siehe auch: Erinnerung an David Bowie, 1947–2016


Leonard nahm das Album in seinem Haus in Los Angeles unter extremer Belastung auf. Betroffen von „schweren Rückenverletzungen und anderen unangenehmen Besuchen“, gab er den Rekord nach „einem Jahr intensiver Arbeit“ auf, nur um von seinem 45-jährigen Sohn gerettet zu werden. "Adam spürte, dass meine Genesung, wenn nicht mein Überleben, von meiner Rückkehr zur Arbeit abhing", schreibt Leonard in den Liner Notes des Albums. "Er hat das Projekt übernommen, mich auf einem medizinischen Lehrstuhl zum Singen eingerichtet und diese Songs zum Abschluss gebracht." In einem kürzlich per E-Mail gesendeten Interview erzählte Leonard mir, dass er an "mehreren Kompressionsfrakturen in der Wirbelsäule" leide und an "Adam" Ich bin aus dem Bett gestiegen, um diese Aufzeichnung zu beenden. “


Auf die Frage, ob er dem Album das Gefühl gab, dass es sein letztes sein würde, sagte er: „Nicht speziell, aber zu diesem Zeitpunkt im Spiel weißt du, dass alle deine Aktivitäten abrupt abgebrochen werden.“ Adam zögerte, über „diese heiklen Themen zu sprechen ", Sagte aber:" Es gibt etwas an dieser Platte - wenn es seine letzte ist -, das zum Thema der Geschichte passt. Er ist wirklich auf dem Höhepunkt seiner Kräfte. "

Es war das erste Mal, dass Leonard und sein Sohn zusammengearbeitet hatten. "Es war ein ziemlicher Aufwand", erinnert sich Adam, der aus Montreal anrief und dort sein viertes Album aufnimmt. „Wir konnten nur wenige Stunden am Tag arbeiten. Ich hatte es mit einem kranken alten Mann zu tun, aber einem kranken alten Mann, der ein paranormales Maß an Hingabe und Konzentration zeigte, und das rieb sich an allen ab. Die Begegnungen waren dringend und süß und bedeutungsvoll. Es war, als ob wir einen mysteriösen Wind reiten würden. “Als er seinen Vater fragte, wie er es schaffe,„ die überzeugendsten Vocals zu liefern, die er jemals produziert hatte, war die Antwort sein Zustand. “Als Leonard durch den Schmerz sang, „Sein immobilisierter Zustand führte zu einer enormen Abnahme der Ablenkung. Durch Klostertraining oder so was hatte er die Mittel, um mit diesen akuten körperlichen Beschwerden fertig zu werden. “

Die Stimmung wurde jedoch durch "eine Begeisterung, dass wir auf etwas Besonderes waren", fügt Adam hinzu. „Es gab immer wieder Lachanfälle, was ein sehr ernstes Unterfangen war. Es gab Episoden, in denen ich einen behinderten alten Mann aufstehen und vor den Lautsprechern tanzen sah. Es gab urkomische, esoterische Auseinandersetzungen, die von medizinischem Marihuana angeheizt wurden. Es gab Episoden glückseliger Freude, die manchmal Stunden dauerten, in denen wir wie Teenager ein Lied bei Wiederholungen hörten. Es gab ein Lächeln und ein inneres Leuchten, das ich tatsächlich auf der Platte hören kann. “


In diesem Dateifoto vom 22. März 2013 spielt Leonard Cohen auf der Old Ideas World Tour im Fabulous Fox Theatre in Atlanta. Cohen, der kieselstimmige kanadische Singer-Songwriter von Hits wie Leonard Cohen tritt im März 2013 in Atlanta auf. Foto, Robb D. Cohen / RobbsPhotos / Invision / AP.

Adams sparsame, aber exquisite Produktion umrahmt die Worte seines Vaters mit einer neuen Art musikalischer Architektur. Vorbei sind die kalten elektronischen Keyboards früherer Schallplatten, ersetzt durch warme Wellen von Violine und Cello. Und der Chor weiblicher Harmonien, der normalerweise Leonards Gesang widerspiegelt, fehlt fast vollständig. Stattdessen begleitet ihn erstmals ein Kantorenchor."Das war nur eines von vielen Anzeichen, dass der Rekord anders ausfallen würde", sagt Adam. „Die Aufzeichnung hat Autorität, Originalität und Wahrheit. Es erhebt sich über das Sloganeering - sein eigenes früheres Sloganeering. “

Leonard hatte bereits über einen Männerchor nachgedacht, als Adam ihn vorschlug, und seinem Sohn sofort den Kontakt für einen Kantor in der Familiensynagoge von Cohens, der Shaar Hashomayim Congregation in Montreals Westmount, zugesandt. "Unsere Glühbirnen leuchteten zur gleichen Zeit", sagt Leonard. „Ich wollte immer mit diesen Sängern arbeiten. Ich habe viel Cantorialmusik gespielt und mich gefragt, wie ich sie einbauen soll. “

Shaar Hashomayim wurde 1846 gegründet und ist Kanadas älteste und größte aschkenasische Synagoge. Er ist seit Generationen das Herz des Cohen-Clans - sowohl Leonards Urgroßvater als auch Großvater waren Präsidenten. Im Laufe der Jahre hatte ihm seine Tante Ruth Cohen Aufnahmen der Musik der Synagoge geschickt, und Leonard hatte eine E-Mail-Freundschaft mit Kantor Gideon Zelermyer geschlossen. Eines Morgens wachte der Kantor früh auf und fragte Leonard, ob er an dem neuen Album mitarbeiten möchte. Er sagte: „Ich suche den Klang des Synagogen-Kantorchors meiner Jugend.“ Er erinnert sich an Zelermyer: „Ich schrie "Holy s-t!" aus vollem Herzen und weckte alle im Haus. Ich schrieb zurück und sagte: „Halleluja! Ich bin dein Mann!' "


Siehe auch: Sarah Neufeld von Arcade Fire über Musik, Moksha und Montreal


Der 40-jährige Kantor hat bei den Spielen Habs und Blue Jays Nationalhymnen gesungen, aber das Mondlicht war für Leonard Cohen eindeutig eine größere Sache. Als er den Titeltrack von hörte Sie wollen es dunklerAls er feststellte, dass einige der Texte direkt aus der hebräischen Liturgie stammen, begann das Gewicht seiner Mission zu sinken. "Leonard wirft diese Dinge nicht locker herum", sagt er. "Das, was mich ins Gesicht schlug, ist, wenn er singt:" Verherrlicht und geheiligt / Sei dein heiliger Name ", das sind die Worte des kaddischen Gebets - und die mächtigste Assoziation des kaddischen ist mit Tod und Trauer. Alles begann für mich einen Sinn zu ergeben. Dies ist eine Person, die mit dem Ende der Dinge zu kämpfen hat und sich seinem Kantor, seinem Rabbiner und seinen religiösen Wurzeln zugewandt hat. "

Als Porträt eines Künstlers am Rande des Abgrunds, Sie wollen es dunkler erinnert unweigerlich an das von David Bowie Schwarzer Stern, obwohl es keinen Hinweis darauf gibt, dass Cohen stirbt - außer in dem Sinne, dass wir alle sterben und dass das Leben kein Land für alte Männer ist. Auf die Frage, wie die Sorge um seine eigene Sterblichkeit das Album beeinflusste, entgegnete er: "Dies sind Dinge, die beim Schreiben und Aufnehmen eines Songs einfach nicht auftauchen." und Boogie, und ein bisschen zu gesund, um zu sterben. Arbeit ist nicht immer süß, aber immer nachhaltig. "

Cohens Arbeit hat ihn in der Tat weit mehr als nur in der Dämmerung einer Musikkarriere gestärkt, die ein halbes Jahrhundert gedauert hat. Er hat einen spektakulären dritten Akt erlebt, der den Gesetzen der Showbiz-Physik widerspricht. Als er Mitte siebzig war, hatte sich Cohen aus dem Rampenlicht zurückgezogen und lebte mit seinen Kindern Adam und Lorca in der Nähe ein ruhiges Leben in Los Angeles. Seine chronische Depression hatte sich auf wundersame Weise gebessert und er schien es nicht eilig zu haben, irgendetwas zu tun. Als Lorca Ende 2004 einen Blick auf seine Finanzen warf, stellte er schockiert fest, dass er fast pleite war. Sein Freund und langjähriger Manager Kelley Lynch hatte jahrelang seine Verlagsrechte verkauft und Millionen von Dollar von seinen Ersparnissen abgezogen. Es wurde ein Rechtsstreit eingeleitet, in dem Cohen 9 Millionen US-Dollar zugesprochen bekam. Er konnte das Geld jedoch nicht zurückerhalten. Um das Erbe seiner Kinder wieder aufzufüllen, unternahm er 2008 seine erste Konzerttournee seit 15 Jahren.

Obligatorische Quellenangabe: Foto von Lennart Perlenhem / REX / Shutterstock (740776a) Leonard Cohen Leonard Cohen - 1985Foto, Lennart Perlenhem / REX / Shutterstock.

Das Ergebnis übertraf alle Erwartungen - eine von der Kritik hoch gelobte Show, die in Konzertsälen begann, sich auf Sportarenen ausdehnte und eine epische Serie von Welttourneen hervorbrachte, die sich über fünf Jahre erstreckten. Es endete schließlich im Jahr 2013, als ein ungewöhnlich jubelnder Cohen sein Bühnengeschwätz mit dem Versprechen belebte, dass er mit 80 wieder mit dem Rauchen anfangen würde. Er spielte Orte, die er nie besucht hatte, und zog ein großes Publikum in den Vereinigten Staaten an erstes Mal. In der Popmusik gibt es dafür keinen wirklichen Präzedenzfall. Stellen Sie sich vor: Hier war ein Künstler, der Jahre ohne Erfolg vergangen war und einen Großteil der neunziger Jahre in einem Zen-Kloster am Mount Baldy außerhalb von Los Angeles in Abgeschiedenheit verbracht hatte. Als er vom Berg herunterkam und in der Welthauptstadt des Showbusiness lebte, ging er unerkannt durch die Straßen. Dann, ohne ein Album zu promoten und ohne eine Nische in der Promi-Kultur, machte er sich auf den Weg. In den späten Siebzigern erlebte er den größten Erfolg seiner gesamten Karriere.

Warum? Es ist, als ob Cohens Legende die ganze Zeit leise durch das kulturelle Fundament gesickert wäre. Sein 1984er Klassiker "Hallelujah" war allgegenwärtig geworden, als Coverversionen von unzähligen Künstlern ihn zu einem inspirierenden Standard machten (er tauchte erst am vergangenen Wochenende wieder auf und unterstrich die Emmys "in memoriam" -Ehrung). Seine Anhänger, besonders in Kanada und Europa, waren wie eine treue Armee, die auf die Rückkehr ihres Anführers wartete.Und seine Show, die tadellos produziert und aufgeführt wurde, brachte neue Legionen von Fans hervor.

Die Tour hat auch Cohens Songwriting verjüngt. In 2012, Alte IdeenDas Album, das er in seinem Heimstudio in LA aufgenommen hat, wurde zum meistverkauften Album seiner Karriere in Nordamerika und gewann kritische Raves und Top-Charts auf der ganzen Welt. Mit 80 gewann er eine weitere Runde der Anerkennung für Beliebte Probleme, eine bluesige Ansammlung trockener und zarter Balladen, die es am Ende des Tunnels nie versäumt haben, die Dunkelheit zu finden, als er sang: "An dieser Ecke, wo sich früher eine Straße befand". Doch mit einer erlösenden Nummer namens Du hast mich zum Singen gebracht- "Auch wenn alles düster aussieht / Du hast mich zum Singen gebracht / Die Halleluja-Hymne" - Cohen zeigte, dass er noch etwas Frühling in seinem Schritt hatte, als er immer näher an die Kante tanzte.

In diesem Bild, das am Freitag, 5. Juli 2013, zur Verfügung gestellt wurde, tritt der kanadische Sänger Leonard Cohen am ersten Tag des 47. Montreux Jazz Festivals in Montreux, Schweiz, am 4. Juli 2013, im Auditorium Strawinski auf. (AP Photo / Keystone, Sandro Campardo)Leonard Cohen in Montreux, Schweiz im Juli 2013. Foto, Sandro Campardo / AP / Keystone.

"Sie sagen, dass das Leben ein schönes Stück mit einem schrecklichen dritten Akt ist", sagt Adam. "Aber der dritte Akt meines Vaters war eines der außergewöhnlichsten und unerwartetsten und triumphierendsten Kapitel seines Lebens." Er spricht über das Comeback mit der Ehrfurcht eines Sohnes, der es endlich aufgegeben hat, dem Schatten seines Vaters zu entkommen. Sie können Schatten des Vaters in seiner weichen, abgeschrägten Aussprache hören, in der Sorgfalt, die Adam verwendet, um seine Worte zu wählen. Und manchmal zaubert das Timbre seiner Stimme einen jungen, sehnsüchtigen Leonard. Adam schildert seine veränderte Einstellung zu einer persönlichen Krise vor ungefähr 10 Jahren: „Ich hatte das Musikgeschäft im Wesentlichen aufgegeben. Ich war bitter enttäuscht über meine eigenen beruflichen Entscheidungen und Erfolge. Anstatt mich auf das zu konzentrieren, was mich vorher beschäftigt hatte - Sex, Drogen und Rock'n'Roll -, konzentrierte ich mich neu, um mein Erbe zu ehren. Was für ein Glück, dass ich endlich meinem kleinen Orbit entkommen und an seiner Seite arbeiten kann. “

Adam sagt, er sei "überrascht gewesen, in die Herde eingeladen worden zu sein", und vermutet, dass "mein Vater sich der Gefahr von Unangemessenheit oder Vetternwirtschaft bewusst war". Tatsächlich habe Leonard keine Angst gehabt, dass sein Sohn das Album produziert habe: "Sein musikalischer Wortschatz ist umfangreich und er hat ein gebieterisches Gespür für alle Feinheiten der Aufnahme. Ich wusste, dass die endgültige Aufzeichnung den Abdruck seiner mikroskopischen Aufmerksamkeit haben würde. Ich genieße auch seine Gesellschaft. “Adam, der in LA die Straße hinunter von seinem Vater lebt, begann zu helfen, als Leonard durch seine Rückenverletzung bewegungsunfähig wurde. „Anfangs dachte ich, ich wäre nur der Kaffee-Junge“, sagt er, „aber ich stieg schnell in den Rang auf.“ Ursprünglich war seine Verbindung zur Aufnahme durch seinen Freund Patrick Leonard, einen erfahrenen Musiker, Komponisten und Produzenten, der Hits für geschrieben hat jeder von Madonna bis Elton John. Nachdem Adam ihn vor sieben Jahren seinem Vater vorgestellt hatte, wurde Patrick Leonard Leonard Cohens Kohorte und schrieb Musik für Alte Ideen und Beliebte Probleme, die er produzierte und vier Songs auf dem neuen Album mitschrieb, für die er auch vier Tracks produzierte.

Obligatorischer Kredit: Foto von Richard Young / REX / Shutterstock (819588s) Leonard Cohen Leonard Cohen im Konzert in der Royal Albert Hall, London, Großbritannien - 17. November 2008Leonard Cohen im Konzert in der Royal Albert Hall in London, November 2008. Foto, Richard Young / REX / Shutterstock.

Sie wollen es dunkler ist nicht nur Leonard Cohens stärkster Rekord seit 1992 Die ZukunftEs scheint dort anzukommen, wo seine Prophezeiung vor 24 Jahren aufgehört hat. Die Vision ist ebenso dystopisch, da er Zeilen wie "Steuern Sie Ihren Weg durch die Ruinen des Altars und der Mall" singt. Aber diesmal ist die Apokalypse persönlich. Es ist eine Art Trennungsalbum von jemandem, der nicht nur mit der Liebe seines Lebens, sondern auch mit Gott, dem Teufel und allem dazwischen Schluss gemacht hat. Es ist wieder „Closing Time“, obwohl die Tanzfläche jetzt verlassen ist und wir uns in einem Tempel und nicht in einer Bar befinden. Der von Orgel und Chor eingerahmte Titeltrack schwebt über einer bedrohlichen Basslinie und spielt sich wie ein Gebet ab (ironisch vielleicht, wenn man bedenkt, dass die Melodie von Patrick Leonard stammt, der die Musik für Madonnas „Like a Prayer“ geschrieben hat). Cohens Texte sind täuschend einfach und dennoch tödlich:

Wenn Sie der Händler sind

Ich bin aus dem Spiel

Wenn du der Heiler bist

Ich bin kaputt und lahm

Wenn dein die Herrlichkeit ist

Dann muss meins die Schande sein

Du willst es dunkler

Wir töten die Flamme

Während Die ZukunftDie Vision wurde durch sardonische Wut Sie wollen es dunkler schmerzt vor Resignation. In "Treaty", einem Lied, dessen Fertigstellung laut Patrick Leonard sieben Jahre gedauert hat, singt Cohen:

Ich wünschte, es gäbe einen Vertrag, den wir unterschreiben könnten

Es ist mir egal, wer den blutigen Hügel nimmt

Ich bin wütend und die ganze Zeit müde


Verwandte: Die seltsame, wunderbare und wilde Welt der Kehlsängerin Tanya Tagaq


Die Musik auf dem Album geht über die Klage hinaus und trotzt dem Genre. Es scheint im Niemandsland irgendwo zwischen Blues und Gospel und Country herumzurutschen. Patrick Leonard sagt, dass er und der Songwriter in den letzten Jahren experimentiert haben: "Was ist, wenn es sich nicht um einen Song handelt? Was ist, wenn es keine Musik ist, was ist, wenn es nur Zeug ist, ein Rahmen? "Der am stärksten frequentierte Track der Platte," Seemed the Better Way ", hängt an einer einfachen viertaktigen Phrase aus einer weinenden Geige, gespielt von Nashville-Ass David Davidson.Der Track fand jedoch ein anderes Element, einen Geisterchor, den Adam in Montreal mit dem 14-köpfigen Chor des Kantors aufgenommen hatte - ein altes hebräisches Motiv, das traditionell als Segen auf jüdischen Festivals wie Passah und Jom Kippur gesungen wird. Die Passage, die wie ein anchestrales Echo der Geigenmelodie des Songs klingt, zieht einen überirdischen Zauber auf sich. Wie Zelermeyer betont, leitet sich Cohens Name von Kohein, der hebräische Name für Priester. Es ist also so, als hätte sich mit diesem Hauch von Zufall Leonards eigenes priesterliches Erbe endlich der Kreis geschlossen, und sein Sohn verband die Punkte.

"Wenn Sie die Arbeit meines Vaters charakterisieren müssten", bemerkt Adam, "würden Sie sagen, es ist mytho-romantisch. In dieser Aufzeichnung steht jedoch etwas Dringenderes auf dem Spiel. Das romantische Element wurde durch das mytho-theologische ersetzt. Das hat natürlich mit seinem Alter und seinen Sorgen zu tun. “Dann fügt er hinzu:„ Einer der Gründe, warum Leonard Cohen einer der letzten Männer aus dieser goldenen Ära ist, ist, dass er sich tatsächlich mit Themen befasst, die für seinen eigenen Platz relevant sind die Sprosse des Lebens. "

Nicht das Sie wollen Es dunkler ist auf Steintafeln eingraviert, oder diese Romantik fehlt gänzlich in der Aufzeichnung. Cohen singt eine reine, herzzerreißende Ballade, "Wenn ich deine Liebe nicht hätte", die die Apokalypse als Metapher verwendet, um seine Hingabe zu messen:

Wenn keine Blätter am Baum wären

Und kein Wasser im Meer

Und der Tagesanbruch

Hatte nichts zu verraten

So kaputt wäre ich

Was mein Leben mir scheinen würde

Wenn ich deine Liebe nicht hätte

Um es real zu machen

Das Album ist nicht alles dunkel. "Travelling Light" ist ein Nostalgiker Auf WiedersehenVoller Wärme tippt Leonard auf seinen Hut und "läuft zu spät", bevor sie "die Bar schließen". Und sein Höhepunkt, "Steer Your Way", navigiert mit einer unerschütterlichen Entschlossenheit, die an "First We Take" erinnert, zu einem Riss in der Dunkelheit Manhattan."

23. Mai 1983. Dichter und Sänger Leonard Cohen. Foto von John McNeill / The Globe und Mail COPYRIGHT ÜBERPRÜFT. MITARBEITER FOTOGRAF. GLOBE UND MAIL CREDIT. Für alle Verwendungen freigegeben.Leonard Cohen im Mai 1983. Foto, John McNeill / The Globe and Mail.

Aber was an dem Album am meisten beeindruckt, ist die Zärtlichkeit von Leonards Stimme, da er den Sweet Spot zwischen Singen und Sprechen findet. Es ist wie ein großartiger Schauspieler, der in extremer Nahaufnahme gefilmt wird und uns in den Moment hineinzieht. Man muss sich fragen, wie viel von kostbaren Momenten kam, die zwischen Vater und Sohn im Studio vergangen sind. "Meinem Vater treu dienen zu wollen, war der Kern dieses Projekts", sagt Adam. "Ihn als Sohn beeindrucken zu wollen, würde einen Vater beeindrucken." Das bedeutet nicht, dass es keine Reibung gab. „Es gab Ringen und Überlegungen. Wie eine gute Jury haben wir bei jedem Song eine Auswahl getroffen. “Aber Leonard bestätigt:„ Natürlich hatte ich das letzte Veto. “

In meinem E-Mail-Interview mit Leonard sind zwei Fragen unbeantwortet geblieben: Wie sich sein Schmerz auf seine Studio-Leistung auswirkte und ob er ledig oder als Anhang anhängig war. "Ich werde nicht über meinen" Schmerz "sprechen, nicht in dieser Welt", sagte er. Was sein persönliches Leben angeht, verdient er jedes Geheimnis, das er finden kann.

In seinen Lebensjahren scheint Leonard seine Familie und seine Vergangenheit geliebt zu haben. Er steht Adam und Lorca klar nahe; er und ihre Mutter Suzanne Elrod haben sich 1978 getrennt. Er hat zwei Enkelkinder: Adams Sohn Cassius, 8; und Lorcas Tochter Viva, 5 (Vater ist der Singer-Songwriter Rufus Wainwright, dessen Ehemann Jörn Weisbrodt als "stellvertretender Vater" bezeichnet wird).

Letzten Juli, zwei Tage vor dem Tod der ehemaligen Geliebten und Muse Marianne Ihlen, die „So Long Marianne“ und „Bird on a Wire“ inspirierte, erhielt sie einen rührenden Brief von ihm. "Marianne", schrieb er, "es ist zu dieser Zeit gekommen, als wir wirklich so alt sind und unsere Körper auseinander fallen und ich denke, ich werde dir sehr bald folgen. Wisse, dass ich so nah hinter dir bin, dass du meine erreichen kannst, wenn du deine Hand ausstreckst. . . Endlose Liebe, wir sehen uns die Straße runter. “

Wird Leonard Cohen jemals wieder eine Platte aufnehmen? Niemand scheint es zu wissen, einschließlich Leonard. Aber er und Patrick Leonard arbeiten weiterhin zusammen. "Ich bin kein großer Optimist", sagt Cohens Mitarbeiter. "Aber Leonard wird nicht fertig sein, bis er fertig ist, und ich glaube nicht, dass er fertig ist. Seine Stärke ist tiefgreifend. Er wird weitermachen, solange er einen Bleistift zu Papier bringen und an ein Mikrofon gelangen kann. "

Mehr:

Caitlan Moran über die Erziehung selbstbewusster Mädchen
Deprimiert über Trumps Sieg? Fühle dich nicht hoffnungslos Etwas tun.
Warum ich mich nicht von meiner sterbenden Mutter verabschiedet habe

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose