Stylegent

Um zehn Uhr bin ich bereit für sie. Das Haus ist vorbereitet, und ich bin vorbereitet, und sogar Minnie ist ganz in ihrer unschuldigsten Marie-Chantal-Schürze gekleidet.

Ich habe meine Nachforschungen angestellt. Zuerst habe ich die Website von Nanny Sue nachgeschlagen und jede Seite gelesen. (Leider gibt es dort noch nichts über das Bootcamp, nur eine Nachricht mit dem Titel: Meine neue Reihe von Verhaltensmanagementprogrammen für Kinder und Erwachsene wird in Kürze veröffentlicht. Überprüfen Sie die Details. Huh. Ich bin nicht überrascht, dass sie käfig ist. ) Dann habe ich alle ihre DVDs gekauft und sie hintereinander angeschaut. Und es ist immer dasselbe Muster. Was passiert, ist, dass eine Familie mit Kindern herumhantiert und Eltern streiten und normalerweise ein alter, verlassener Kühlschrank im Garten oder gefährliche Steckdosen oder ähnliches. Dann kommt Nanny Sue herein und schaut genau hin und sagt: „Ich möchte sehen, wer die Ellis wirklich sind.“ Das bedeutet: „Du machst eine Menge Dinge falsch, aber ich werde dir noch nicht sagen, was . "

Die Eltern haben immer ein schreiendes Streichholz und schluchzen dann auf Nanny Sues Schulter und erzählen ihr ihre Lebensgeschichte. Und jede Woche holt sie ihre kleine Schachtel mit Taschentüchern heraus und sagt ernst: "Ich glaube, das ist mehr als kindliches Verhalten, oder?" spiele traurige Musik und am Ende weinst du auch.


Ich meine, es ist eine Gesamtformel und nur komplette Trottel würden sich in ihre Tricks verlieben. Und jetzt wird sie vermutlich das Drama aufmuntern und alle Kinder mit ins Bootcamp nehmen, irgendwo, wo es wirklich schwierig ist, wie in Utah oder Arizona, und es wird im Fernsehen noch besser, wenn sie wiedervereinigt sind.

Na ja, nicht hier. Auf keinen Fall.

Ich sehe mich in der Küche um und überprüfe, ob alles in Ordnung ist. Ich habe eine massive goldene Sternenkarte auf den Kühlschrank gelegt und die unterste Stufe der Treppe mit "Naughty Step" beschriftet. Auf dem Tisch liegt ein Stapel Lernspielzeug. Aber mit etwas Glück wird meine erste Salve funktionieren und sie wird nicht einmal so weit kommen.
Was du mit Nanny Sue nicht machen kannst, ist zu sagen: "Mein Kind hat keine Probleme." Dann holt sie dich heraus und findet welche. Also werde ich noch schlauer sein.


Die Türklingel klingelt und ich versteife mich.

„Komm schon, Min“, murmle ich. "Lass uns den bösen Kinderexperten loswerden."

Ich öffne die Tür - und da ist sie. Nanny Sue selbst, mit ihrem typischen blonden Bob und den hübschen kleinen Gesichtszügen und dem pinken Lippenstift. Sie sieht im wirklichen Leben kleiner aus und trägt Jeans, ein gestreiftes Hemd und eine wattierte Jacke, wie sie Reiter tragen. Ich dachte, sie trägt ihre blaue Uniform und ihren Hut, als wäre sie im Fernsehen. Tatsächlich erwarte ich, dass das Thema Musik beginnt, und einen Kommentar: „Heute wurde Nanny Sue in das Haus der Brandons gerufen. . . "


„Rebecca? Ich bin Nanny Sue “, sagt sie in ihrem bekannten West Country-Stil.
„Nanny Sue! Gott sei Dank! Ich bin so froh, dich zu sehen! ", Sage ich dramatisch. "Wir sind am Ende unseres Wissens! Du musst uns helfen, genau hier, genau jetzt! "
"Wirklich?" Nanny Sue sieht erstaunt aus.
"Ja! Hat mein Mann nicht erklärt, wie verzweifelt wir sind? Das ist unsere zweijährige Minnie. “
„Hallo Minnie. Wie geht es dir? “Nanny Sue geht in die Hocke, um sich mit Minnie zu unterhalten, und ich warte ungeduldig, bis sie wieder aufsteht.
"Du wirst den Problemen, die wir mit ihr hatten, nicht glauben. Es ist beschämend. Es ist beschämend. Ich kann es kaum zugeben. "

Ich ließ meine Stimme leicht wackeln. „Sie will nicht lernen, wie man ihre Schnürsenkel bindet. Ich habe es versucht . . . Mein Mann hat es versucht. . . Alle haben es versucht. Aber sie wird nicht! "
Es gibt eine Pause, in der ich meine ängstliche Mutter perfekt aussehen lasse. Nanny Sue sieht ein wenig ratlos aus. Ha.
"Rebecca", sagt sie. "Minnie ist noch sehr jung. Ich würde nicht erwarten, dass ein Kind von zwei Jahren seine eigenen Schnürsenkel binden kann. "
"Oh!" Ich hellte mich sofort auf. „Oh, ich verstehe. Dann ist das in Ordnung! Wir haben keine anderen Probleme mit ihr. Vielen Dank, Nanny Sue, bitte rechnen Sie meinen Mann aus. Ich darf dich nicht länger behalten - auf Wiedersehen. "
Und ich knalle die Haustür zu, bevor sie antworten kann.

Ergebnis! Ich bin Minnie und gehe in die Küche, um eine feierliche Kit Kat zu holen, als es wieder an der Tür klingelt.
Ist sie nicht gegangen?
Ich gucke durch das Spionageloch und da ist sie und wartet geduldig vor der Tür.
Was möchte sie? Sie hat unsere Probleme gelöst. Sie kann gehen.
„Rebecca?“ Ihre Stimme kommt durch die Tür. "Bist du da?"
"Hallo!", Ruft Minnie.
"Shhh!", Zische ich. "Ruhe!"
 »Rebecca, Ihr Mann hat Sie gefragt, ob ich Ihre Tochter einschätzen und Ihnen beiden von meinen Ergebnissen berichten darf. Ich kann das bei einer einminütigen Bekanntschaft kaum machen. “
"Sie muss nicht beurteilt werden!", Rufe ich durch die Tür zurück.
Nanny Sue reagiert nicht, wartet nur mit demselben geduldigen Lächeln. Will sie keinen Tag frei haben?
Um ehrlich zu sein, fühle ich mich ein bisschen erschüttert. Ich dachte, sie würde abhauen. Was ist, wenn sie Luke sagt, dass ich sie nicht reinlassen würde? Was ist, wenn wir am Ende einen weiteren großen Streit haben?

Oh Gott. Vielleicht wird es einfacher, wenn ich sie einfach reinlasse, sie so genannte "Assessment" machen lasse und sie loswird.
„Gut.“ Ich öffne die Tür. "Komm rein. Aber meine Tochter hat keine Probleme. Und ich weiß genau, was Sie tun und was Sie sagen werden. Und wir haben schon einen frechen Schritt. “
"Meine Güte." Nanny Sues Augen funkeln ein wenig. "Nun, du bist dem Spiel doch einen Schritt voraus, oder?" Sie tritt ein und strahlt Minnie und dann mich an. "Bitte seien Sie nicht besorgt oder besorgt. Alles, was ich wirklich gerne beobachten würde, ist ein normaler Tag für Sie beide. Handeln Sie natürlich und tun Sie das, was Sie normalerweise tun würden. Ich möchte sehen, wer die Brandons wirklich sind. “
Ich wusste es! Sie hat uns unsere erste Falle gestellt. Im Fernsehen hat die Familie entweder keinen Plan für den Tag oder ihr Kind weigert sich, den Fernseher auszuschalten, und alle fangen an zu streiten. Aber ich bin ihr so ​​voraus. Ich habe mich auf diesen Moment vorbereitet, für den Fall, dass ich ihn sogar mit Minnie einstudiert habe.

"Meine Güte, ich weiß es nicht", sage ich nachdenklich. „Was denkst du, Minnie? Ein bisschen Backen? «Ich schnalzte mit der Zunge. "Aber ich habe mich gerade erinnert, wir haben kein organisches gemahlenes Mehl mehr.
"Vielleicht könnten wir Häuser aus Pappkartons machen und Sie könnten sie mit bleifreier Farbe streichen."
Ich sehe Minnie bedeutungsvoll an. Das ist ihr Stichwort. Sie soll sagen: "Walk! Natur! “Ich trainierte sie und alles. Stattdessen schaut sie sehnsüchtig auf den Fernseher im Wohnzimmer.
"Peppa Pig", beginnt sie. "Mine Peppa Pig -"
"Wir können kein echtes Schwein sehen, Liebling!", Unterbreche ich hastig. "Aber lasst uns einen Naturspaziergang machen und die Umwelt diskutieren!"
Ich bin ziemlich stolz auf die Idee eines Naturspaziergangs. Es zählt als gute Elternschaft und es ist wirklich einfach. Sie müssen nur mitgehen und sagen: "Da ist eine Eichel! Es gibt ein Eichhörnchen! " Und Nanny Sue muss sich geschlagen geben. Sie muss uns zehn von zehn geben und sagen, dass sie eine perfekte Familie nicht verbessern kann, und Luke wird total zufrieden sein.

Wenn Minnie ihren Mantel und ihre Stiefel anhat (winzige rosa Uggs - so süß), greife ich in meine Tasche und stelle vier dunkelgraue Samtbänder her, die zu einer Schleife zusammengenäht und mit Klettverschluss gesichert sind. Ich habe sie letzte Nacht gemacht und sie sehen wirklich gut aus.
"Wir sollten besser die frechen Bänder nehmen", sage ich demonstrativ.
"Naughty Ribbons?", Fragt Nanny Sue höflich.
"Ja, ich habe in Ihrer Fernsehsendung festgestellt, dass Sie den Naughty Step nicht verwenden, während Sie unterwegs sind. Also habe ich ein "Naughty Ribbon" erstellt. Sie sind sehr einfach, aber effektiv. Sie haben nur Klettverschluss
auf den Mantel des Kindes, wenn es ungezogen ist. "
"Ich verstehe." Nanny Sue wagt keine Meinung, aber das liegt offensichtlich daran, dass sie vor Eifersucht brodelt und wünscht, sie hätte zuerst darüber nachgedacht.
Ehrlich gesagt denke ich, ich könnte ein Kind Experte werden. Ich habe weit mehr Ideen als Nanny Sue, und ich könnte auch modische Ratschläge geben.
Ich führe sie aus dem Haus und wir gehen die Auffahrt hinunter. „Schau, Minnie, ein Vogel!“ Ich zeige auf eine Kreatur, die aus einem Baum flattert. "Vielleicht ist es gefährdet", füge ich feierlich hinzu. "Wir müssen unsere Tierwelt schützen."
"Eine Taube?" Sagt Nanny Sue milde. "Ist das wahrscheinlich gefährdet?"
"Ich bin grün." Ich schaue sie tadelnd an. Weiß sie nichts über die Umwelt?
Wir gehen eine Weile entlang und ich zeige ein paar Eichhörnchen. Jetzt nähern wir uns der Parade der Geschäfte am Ende von Mamas Straße, und ich kann nicht anders, als einen Blick nach rechts zu werfen, nur um zu sehen, was sie im Antiquitätengeschäft haben.
"Einkaufen!", Sagt Minnie und zieht an meiner Hand.
"Nein, wir gehen nicht einkaufen, Minnie." Ich lächle sie nachsichtig an. "Wir machen einen Naturspaziergang, erinnerst du dich? Die Natur betrachten. “
"Geschäft! Taxi! “Sie streckt selbstbewusst die Hand auf die Straße und schreit noch lauter:„ Taxi! Taxeeee! “Nach einem Moment rumpelt das Taxi an der Spitze des Ranges auf uns zu.
„Minnie! Wir bekommen kein Taxi! Ich weiß nicht, warum sie das getan hat ", füge ich Nanny Sue schnell hinzu. "Es ist nicht so, als würden wir die ganze Zeit Taxis nehmen."
"Tax-eee!" Minnie bekommt diesen rotbackigen, wütenden Bullenblick. Oh Gott. Ich kann keinen Wutanfall vor Nanny Sue riskieren. Vielleicht könnten wir irgendwo ein Taxi nehmen.
"Minnie!" Kommt eine fröhliche, dröhnende Stimme. "Wie geht es meinem besten kleinen Kunden?"
Verdammt. Es ist Pete, der uns normalerweise nach Kingston fährt, wenn wir einkaufen gehen.
Ich meine, nicht, dass wir so oft gehen.
„Pete fährt uns manchmal zum. . . das . . . pädagogisches Softplay-Center “, sage ich zu Nanny Sue.
"Also", lehnt sich Pete aus seinem Fenster. "Wo ist es heute, meine Schönheiten?"
"Star-Bucks", sagt Minnie vorsichtig, bevor ich sprechen kann.
"Starbucks - Geschäfte."
„Also wie immer?“, Sagt Pete fröhlich. "Hop in!"
Ich fühle, wie mein Gesicht voller Farbe ist.
"Wir gehen nicht nach Starbucks, Minnie!", Sage ich schrill. "Was für ein . . . eine verrückte idee! Könnten Sie uns bitte in das pädagogische Softplay-Center bringen, Pete? Das in Leatherhead, zu dem wir die ganze Zeit gehen? "
Meine Augen sind verzweifelt auf seine gerichtet und wollen, dass er nicht sagt: "Wovon redest du?"
"Muffin?" Minnie blickt mich hoffnungsvoll an. "Muffin Starbucks?"
„Nein, Minnie!“, Schnappe ich. "Jetzt bist du ein braves Mädchen, oder du bekommst eine freche Schleife." Ich nehme die freche Schleife aus meiner Tasche und schwinge sie bedrohlich auf sie. Sofort streckt Minnie die Hände aus.
"Bergwerk! Miiiine! "
Sie sollte das Naughty Ribbon nicht wollen. "Vielleicht später", sage ich nervös und schiebe es zurück in meine Tasche. Das ist alles die Schuld von Nanny Sue. Sie schreckt mich ab.
Wir steigen ein und ich schnalle Minnie an, und Pete zieht sich vom Bordstein zurück.
"Rebecca", sagt Nanny Sue freundlich, "wenn Sie Besorgungen zu erledigen haben, fühlen Sie sich bitte nicht von mir eingeschränkt. Ich gehe sehr gerne in die Läden oder mache das, was du normalerweise machst. "
"Das ist es!" Ich versuche, natürlich zu klingen. „Das ist unsere normale Routine! Pädagogisches Spiel! Mach einen Snack, Liebling “, füge ich Minnie hinzu und stelle einen Dinkelkeks her, den ich aus dem Bioladen bekommen habe. Sie schaut es fragend an, leckt es, wirft es dann auf den Boden und schreit: „Muffin! Muffin Starbucks! "
Mein Gesicht flammt rot auf.
„Starbucks ist. . . den Namen der Katze unseres Freundes. "
Ich improvisiere verzweifelt. „Und Muffin ist die andere Katze. Minnie ist so ein Tierliebhaber, nicht wahr, Liebling? "
"Hast du den großen weißen Elefanten gesehen?" Petes Stimme kommt fröhlich von vorne. "Sie haben es endlich geöffnet!"
Wir sind an der Kreuzung angekommen, an der die Straße in die zweispurige Straße mündet. Plötzlich sehe ich, worauf Pete zeigt. Es ist eine riesige Schwarz-Weiß-Plakatwand, auf der steht:
Wow. Sie haben über die Eröffnung dieses Ortes für Ewigkeiten gesprochen. Meine Augen gleiten weiter die Plakatwand hinunter:

HEATHFIELD VILLAGE! HEUTE ERÖFFNET DAS NEUE LUXUS-OUTLET-MALL!

Wow. Sie haben über die Eröffnung dieses Ortes für Ewigkeiten gesprochen. Meine Augen gleiten weiter die Plakatwand hinunter.

Spezielle Einführungsangebote heute! Gratisgeschenk für jeden Kunden! NÄCHSTER AUSGANG!

Gratisgeschenk für jeden Kunden? Ich meine, es ist wahrscheinlich nichts, worüber man sich aufregt. Es wird eine kleine Duftkerze oder eine einzelne Schokolade oder so sein. Und der Ort ist wahrscheinlich auch nicht viel. Wie auch immer, ich interessiere mich nicht einmal für ein neues Einkaufszentrum, weil wir nicht zum Einkaufen herausgekommen sind, oder? Wir sind herausgekommen, um lehrreiche und verbindende Dinge zu tun.
„Schau dir die Wolken an“, sage ich zu Minnie und weise selbstbewusst auf das gegenüberliegende Fenster. „Weißt du, wie Wolken entstehen, Liebling? Es ist mit. . . äh. . . Wasser."
Meine ich wasserdampf Oder Dampf?
"Burberry", sagt Pete interessiert. "Nun, das ist gutes Zeug. Mein Schwiegersohn, er bekommt alle Fälschungen aus Hongkong, und er sagt ... "
Burberry? Mein Kopf dreht sich und ich sehe eine weitere riesige Werbetafel - diesmal mit allen Designern im Outlet.
Burberry. Matthew Williamson. Dolce & Gabbana. Ach du lieber Gott.
Anya Hindmarch. Temperley. Vivienne Westwood? Alles zu ermäßigten Preisen? Meter entfernt?
Das Taxi schiebt sich wieder vorwärts und ich fühle mich alarmiert. Wir sind in einer Minute hinter der Ausfahrt. Es wird zu spät sein.
OK, lassen Sie uns das gründlich durchdenken. Seien wir rational. Ich weiß, wir sollten nach Leatherhead gehen und um eine Ballgrube herum hüpfen. Aber die Sache ist. . . Nanny Sue sagte, dass es ihr nichts ausmacht, wenn wir einkaufen gehen. Sie hat es tatsächlich gesagt.
Nicht, dass ich mir etwas kaufen würde. Offensichtlich. Ich halte mein Versprechen. Dies ist jedoch ein brandneues, hochmodernes Discount-Einkaufszentrum mit kostenlosen Geschenken. Wir können nicht einfach vorbeifahren. Es ist . . .es ist . . . falsch. Es ist undankbar. Es ist gegen die Naturgesetze. Und ich darf Sachen für Minnie kaufen, nicht wahr? Es gehört zu den Pflichten einer Mutter, ihr Kind in Kleidung zu halten.
Ich schaue noch einmal auf die Liste. Petit Bateau. Ralph Lauren Mädchen und Jungen. Funky Kid. Baby in Urbe. Ich fühle mich ein bisschen atemlos. Dies ist ein Kinderspiel.
„Weißt du, ich muss Minnie ein paar neue Socken besorgen.“ Ich versuche, beiläufig zu klingen. „Also könnten wir in dieses neue Einkaufszentrum statt in das Softplay eintauchen. Nur eine Idee. Was denkst du?"
"Es liegt an dir." Nanny Sue hebt ihre Hände. "Vollständig."
„Also, ähm, Pete, könntest du uns stattdessen zum Outlet-Center bringen?“ Ich hebe meine Stimme. "Vielen Dank!"
"Dann mach lieber meinen Stiefel frei, oder?" Er dreht sich um und grinst mich an. "Bereit für alle Taschen."
Ich lächle schwach zurück. Ich sage Nanny Sue später, dass er einen wirklich ausgefallenen Sinn für Humor hat.
"Sind Sie also gerne einkaufen, Rebecca?", Fragt Nanny Sue freundlich.
Ich mache eine Pause, als würde ich darüber nachdenken.
"Nicht gern", sage ich schließlich. "Ich würde nicht gern sagen.Ich meine, es muss gemacht werden, nicht wahr? Halten Sie den Ladenschrank voll. «Ich zuckte mit den Schultern. "Es ist eine notwendige Aufgabe für jede verantwortungsbewusste Mutter."
Wir halten am Haupteingang, der massive Glastüren hat, die in ein riesiges luftiges Atrium führen. Es gibt Palmen und ein Wasserspiel, das gegen eine Stahlwand kracht, und als wir eintreten, sehe ich bereits Valentino und Jimmy Choo, die mich in der Ferne anblitzen. Die Luft ist erfüllt vom Geruch von Zimtgebäck und Cappuccino-Maschinen, vermischt mit teurem Leder und Designer-Düften. . . Neuheit.
"Also, wohin musst du gehen?", Fragt Nanny Sue und schaut sich um. "Es waren Socken, nicht wahr?"
"ICH . . . um. . . "
Ich kann nicht ganz klar denken. Mulberry ist geradeaus und ich habe gerade die erstaunlichste Tasche im Fenster gesehen. "Ähm. . Ich zwinge mich, mich zu konzentrieren. "Ja. Socken. "
Kindersocken. Nicht Valentino. Nicht Jimmy Choo. Nicht Maulbeere. Oh Gott, ich frage mich, wie viel diese Tasche ist. . .
Hör auf. Schau nicht hin. Ich kaufe nichts für mich. Ich denke nicht einmal darüber nach.
"Bergwerk! Miiiiiine Dolly! "Minnies Stimme bringt mich zurück in die Gegenwart. Sie steht vor Gucci und zeigt auf eine Puppe.
"Es ist kein Dolly, Liebling, es ist eine Puppe! Komm schon. “Fest nehme ich ihre Hand und führe sie zum Einkaufszentrum. "Wir holen dir ein paar Socken."
Wir begeben uns in die Kinderzone, in der sich alle Kindergeschäfte befinden. Es gibt einen Clown, der Kunden begrüßt und Stände, die mit Spielzeug beladen sind, und die ganze Gegend fühlt sich an wie ein Jahrmarkt.
"Buch!" Minnie hat sich sofort auf den Weg zu einem der Stände gemacht und ein großes rosafarbenes Buch mit Feen auf der Vorderseite gepackt. "Mein Buch."
Ha! Ich sehe Nanny Sue selbstgefällig an. Meine Tochter hat sich für das Lehrbuch entschieden, nicht für das miese Plastik!
„Natürlich kannst du ein Buch kaufen, Minnie“, sage ich laut. "Wir nehmen es aus Ihrem Taschengeld. Ich unterrichte Minnie in Finanzplanung “, füge ich Nanny Sue hinzu. "Ich schreibe alle ihre Taschengeldausgaben auf."
Ich hole mein kleines rosa Smythson-Notizbuch mit Minnies Taschengeld auf der Vorderseite heraus. (Ich habe es speziell drucken lassen. Es war ziemlich teuer, aber dann ist es eine Investition in die finanzielle Verantwortung meiner Tochter.)
"Mann!" Minnie hat zusätzlich zu dem Buch eine Marionette gepackt. „Mein Mann! Miiiine! "
"Ähm. . Ich sehe die Puppe zweifelnd an. Es ist ziemlich süß und wir haben keine Puppen. "Gut, ok. Solange Sie es aus Ihrem Taschengeld bekommen. Verstehst du, Liebling? “Ich spreche super klar. "Es muss aus dem Taschengeld kommen."
"Meine Güte!", Sagt Nanny Sue, als wir zur Kasse gehen. "Wie viel Taschengeld bekommt Minnie?"

Selbstbewusst sprechen, damit die Leute wirklich zuhören

Selbstbewusst sprechen, damit die Leute wirklich zuhören

Versteckte Vorteile

Versteckte Vorteile

Die Debatte um die Schulden: Ist es wirklich so schlimm, Schulden zu haben?

Die Debatte um die Schulden: Ist es wirklich so schlimm, Schulden zu haben?