Stylegent

Anfang des neuen Remakes des Films von 1939 Die FrauenAnnette Bening wird in der Make-up-Abteilung an der Saks Fifth Avenue von einer Verkäuferin angesprochen, die ein „Facelifting in a Bottle“ verspricht. Der 50-jährige antwortet Bening mit einem auberginenglatten Gesicht, das an den richtigen Stellen wunderschön eingraviert ist: Das ist mein Gesicht. An etwas gewöhnen!"

Die Frauen, circa 2008, betreibt ein besonders modernes Go-Girl, das mit zunehmendem Alter „tude (snap!)?“ ist, aber auch einen Pro-Facelift-Höhepunkt beinhaltet (no snap). Die Produkte von Dove werden sorgfältig platziert, um das Anti-Marken-Prestige der Marke als Lieferanten von „echter Schönheit“ (Snap!) Zu nutzen. Andererseits ist Dove Teil von Unilever, dem Unternehmen, das den Jungen im Teenageralter die Erlaubnis erteilt, alle zu objektivieren Frauen mit diesen sexistisch-nicht-sexy Axe-Body-Spray-Anzeigen (kein Druckknopf, aber ein Finger nach oben).

Als ich saß und zusah Die FrauenHalb verblüfft und halb entsetzt schien der Ansturm des Films auf gemischte Botschaften eine besonders "jetzt" Art von weiblicher Verwirrung zu artikulieren.


Ich habe kein Problem mit dem, was früher das "Frauenbild" genannt wurde, und bin jetzt der viel verspottete "Kükenfilm". Die Lifestyle-Pornografie von Mode und Möbeln; die leicht zu lösende Liebesproblematik mit der Komplexität eines (fettarmen) Glückskekses; Kate Hudson isst Häagen-Dazs - mach schon. Die meisten im Genre sind empirisch schrecklich, aber gut - in letzter Zeit: Auf jeden Fall, vielleicht; Der Film "Sex and the City" bietet eine stilvolle Notluke, die ebenso ablenkend und fantastisch ist wie ein Indiana Jones-Film für bestimmte Männer. (Hallo, Schatz.)

Das neue Frau ist ein typischer Frauenfilm - sehen Sie sich Meg Ryans Vorhänge an! - mit nur schwachen Links zum Originalstück von Clare Boothe Luce oder, was noch berühmter ist, dem Film von Rosalind Russell unter der Regie von George Cukor. Alle Inkarnationen teilen einen Titel, die Namen der Hauptfiguren und eine völlige Abwesenheit von Männern. Sylvia Fowler (Bening), eine Chefredakteurin eines einzelnen Magazins, schlägt ihre beste Freundin vor, die unglückliche Socialite Mary Haines (Meg Ryan), als die Nachricht bricht, dass Marys Ehemann eine Affäre mit einem „Parfummädchen“ bei Saks (Eva Mendes) hat ). Zu den Freundinnen, die Mary beschützend umkreisen, zählen andere Archetypen der Popkultur: beispielsweise die Mutter der ewig schwangeren Erde (Debra Messing) und die Lesbe mit dem Zahnfleischknacken (Jada Pinkett Smith, die nur wenig Zeit hat, um auf Tokenismus hinzuweisen).

Vor fast 70 Jahren spielte Joan Crawford das Parfüm-Girl Home Wrecker, das die Ausstiegslinie "Es gibt einen Namen für Sie Damen, aber es wird in der High Society nicht verwendet - außerhalb eines Zwingers."


Heute Frau hat weniger Zwinger angemessenes Verhalten; Es ist ein merkwürdig zahnloses Update. Die schärfsten, schärfsten Linien sind nicht so im Vordergrund wie die Dekoration, und das Thema ist diesmal nicht genau weibliche Freundschaft oder gar weibliche Rivalität. Das Thema ist in der Tat das Altern, was fast immer das Thema ist, wenn ein Film Frauen über 40 in der Hauptrolle spielt.

In Filmen ist das Unglaublichste, was einer Frau nach 40 passiert, ihr Überleben, als wäre sie unversehrt von der Choleraepidemie im mittleren Alter. In dem cleveren Film Something's Gotta Give aus dem Jahr 2003 spielt Diane Keaton eine hervorragende, erfolgreiche Dramatikerin, die sich immer noch des schlaffen, frauenfeindlichen Jack Nicholson würdig erweisen muss. Für jeden Die Königin oder Der Teufel trägt Prada (Meryl Streep hat mehr als 15 Minuten Filmdiebstahl verdient), es gibt ein halbes Dutzend First Wives Clubs, Kalendermädchen, Die Banger-Schwestern - Filme, in denen "ältere Frau" der Umfang der Beschreibung eines Charakters ist.

Mittlerweile bekommen Männer mittleren Alters Teile, in denen ihre Geburtsdaten nie erwähnt werden: In diesem Sommer spielte Steve Carell (45) eine Geheimagentin, die die Pracht von Anne Hathaway (25) in London genoss Werde klugund Mike Myers (45) betrachteten Jessica Alba (27) als hockeybegeisterte Mystikerin Der Liebesguru. Als Karen Allen als romantisches Interesse für den 65-jährigen Indiana Jones zurückkehrte, war es ein Halleluja-Moment für ein altersgerechtes Casting - mit der Ausnahme, dass Allen tatsächlich neun Jahre jünger ist als Harrison Ford. Ah, gut. Crumb, ich werde dich nehmen.


Tatsächlich zog sich Allen Mitte der 80er Jahre von einer vielversprechenden Schauspielkarriere zurück, als die Rollen nach dem Ende ihrer Einfallsphase schwanden. Sie zog schließlich nach Massachusetts und gründete eine erfolgreiche Strickfirma, während sie ihren Sohn großzog. Sie ist wahrscheinlich besser dran zu stricken: Laut der New York Times waren nur drei der 20 besten Filme des letzten Jahres Fahrzeuge für Frauen, und keine dieser Frauen war älter als 40 -? Verzaubert, Knocked Up (wohl ein Film über Jungs) und Juno.

Wenn ich empfänglicher bin für Die Frauen Das mag daran liegen, dass ich den Kampf von Diane English respektiere, die ihn geschrieben und inszeniert hat. Trotz ihrer nachgewiesenen Erfolgsbilanz als Produzentin der bahnbrechenden TV-Serie Murphy BrownEs dauerte mehr als ein Jahrzehnt, bis sie ganz weiblich wurde Frau Remake auf dem Bildschirm.Aber spannender ist die Idee von Filmen über ältere Frauen, bei denen das Alter keine Rolle spielt.

Wo ist ein Es wird Blut sein für eine Frau? Ein Michael Clayton? Für die meisten von uns ist das Alter zufällig und kaum unser bestimmendes Merkmal. Aber Die FrauenTrotz all seiner feministischen Haltung scheint es uns zu sagen, dass es so ist. In einer entscheidenden Szene hat Meg Ryan ein Herz zu Herz mit ihrer Mutter (Candice Bergen) in einer Klinik für plastische Chirurgie. Bergen ist postoperativ, zwei Augen gucken aus einem Mullbündel. "Es gibt keine 60-jährigen Frauen mehr", sagt sie. "Ich habe mich umgedreht, und ich war der Einzige." Ryan nickt resigniert, als ob das Ergebnis - Skalpell, Blut und die Ausdrucksstärke einer Schlauchsocke - unvermeidlich ist.

Währenddessen wird ihr eigener Bildschirmübergang von der vereitelten Frau mittleren Alters zur fabelhaften, zeitlosen Modedesignerin durch Haarverlängerungen und eine Garderobenüberholung erleichtert. Außerhalb des Bildschirms ist Ryan für ihre "Joker-Lippen" bekannt geworden, die möglicherweise durch Injektionen verursacht werden oder nicht. (Man muss sagen, dass ihr Gesicht zu etwas zurückgekehrt ist, in dem etwas mehr herumgereist ist Die Frauenund es steht ihr.)

Während die Oberfläche manchmal berauschend ist, ist das Zentrum von Die Frauen ist hohl. Das Anschauen erinnerte mich an die Art und Weise, wie Botox-Anzeigen und die plastische Chirurgie die Sprache des Feminismus mit Parolen wie „Meinungsfreiheit“ und „Ihr Körper, Ihre Wahl“ kombinieren Dekoration, wenn die Frauen in Die Frauen werden letztendlich nicht für das geschätzt, was sie tun, sondern dafür, wie sie aussehen, wenn sie es tun. Ist die Tiefe unseres Erfolgs immer noch weniger wichtig als die Tiefe unserer Falten?

Als ich diesen Film - Wand an Wand mit talentierten, oft unsichtbaren Schauspielerinnen - sah, kam mir eine andere Linie in den Sinn, die Rush Limbaugh während Hillary Clintons Stich bei der Nominierung zum demokratischen Präsidenten sagte: „Wird dieses Land das wollen Sieh zu, wie eine Frau täglich vor ihren Augen älter wird? “Ratet mal, was? Fünfzig Prozent der Welt sehen es jeden Tag im Spiegel, wenn nicht im Kino. An etwas gewöhnen.

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose