Stylegent

Hautkrebs verursacht, Symptome und Behandlungen

Das Fangen einiger Strahlen kann sich so gut anfühlen, aber zu viel Sonne kann zu Hautkrebs führen. Dies ist Krebs in den Zellen der Haut, dem größten Organ des Körpers. Die meisten Fälle von Hautkrebs sind entweder Basal- oder Plattenepithelkarzinome. Sie entwickeln sich später im Leben auf sonnenexponierten Hautpartien, entwickeln sich langsam und breiten sich selten auf andere Körperteile aus. Fünf Prozent aller Hautkrebserkrankungen sind bösartige Melanome, die normalerweise früher im Leben auftreten, schnell fortschreiten und tödlich sein können. Laut der Canadian Cancer Society gibt es in Kanada in einem Jahr schätzungsweise 75.000 Hautkrebsfälle und 5.000 Melanomfälle.

Hautkrebs verursacht Die meisten Fälle von Hautkrebs sind vermeidbar. Die Hauptursache für die Erkrankung ist eine Überbelichtung mit ultravioletter Strahlung oder UV-Strahlung der Sonne. UV-Strahlen verursachen Veränderungen in den Hautzellen oder schädigen die Zellen direkt. Menschen, die im Kindesalter einen schweren Sonnenbrand bekommen, haben ein höheres Hautkrebsrisiko. Hellhäutig, sommersprossig und mit blauen Augen und blonden oder roten Haaren ist das Risiko ebenfalls erhöht.


Hautkrebs Symptome Das Basalzellkarzinom kann als fleischfarbene oder leicht rötliche Beulen oder als pickelartige Wucherungen auftreten, die bluten, verkrusten und dann wieder auftreten. Plattenepithelkarzinome können über einen Zeitraum von wenigen Wochen schnell wachsen und treten normalerweise an sonnenexponierten Stellen wie Kopf, Hals, Armen, Ohren und Lippen als dicke rote Schuppen oder als warzenartiges, verkrustetes Wachstum auf. Das Melanom kann sich in Wochen oder Jahren entwickeln und als neuer Maulwurf oder Sommersprosse auftreten oder sich in einem bestehenden Maulwurf entwickeln. Bei Frauen treten sie häufig am Bein auf. Die ABCDEs zur Identifizierung von Melanomen umfassen: Asymmetrie - eine asymmetrische Form; Grenze - eine unregelmäßige Kante; Farbe - eine Mischung aus Braun, Schwarz, Rot, Grau oder Weiß); Durchmesser - Melanom wächst und kann mehr als 6 mm messen; und Evolution - Farbe, Größe oder Form ändern sich.

Hautkrebs dDiagnose / Tests Überprüfen Sie Ihre Haut monatlich auf Muttermale und bitten Sie Ihren Arzt, Ihren gesamten Körper jährlich zu überprüfen. Wenn Sie einen Maulwurf entdecken, der die Warnzeichen von Hautkrebs aufweist (die oben genannten ABCDEs) oder verdächtig aussieht, wenden Sie sich an Ihren Arzt, der Sie wahrscheinlich an einen Hautarzt überweist, der sich auf Hautkrebs spezialisiert hat. Möglicherweise führt sie eine Biopsie durch, um den Maulwurf zu untersuchen. Wenn es sich um Krebs handelt, schlägt sie Behandlungsoptionen vor.

Hautkrebs tNachbehandlung Basal- und Plattenepithelkarzinome können leicht operativ entfernt werden und erfordern möglicherweise keine weitere Behandlung. Strahlentherapie und Chemotherapie zur Abtötung von Krebszellen und Verhinderung der Ausbreitung von Krebs können ebenfalls Teil des Behandlungsplans für Hautkrebs und Melanome sein.


Hautkrebs Verhütung Minimieren Sie die Sonneneinstrahlung und die Einwirkung von ultraviolettem Licht, um schädliche UV-Strahlen zu vermeiden.

• Verbringen Sie Ihre Zeit im Freien an einem schattigen Ort und meiden Sie die Mittagssonne zwischen 11:00 und 22:00 Uhr. und 16.00 Uhr

• Decken Sie sich mit langärmeliger Kleidung und einem Hut mit breitem Rand ab, wenn Sie längere Zeit in der Sonne liegen.


• Tragen Sie Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor von 30 oder höher und UVA- und UBV-Schutz, die 15 bis 30 Minuten vor dem Sonnenbaden sowie nach dem Schwimmen und nach sportlichen Aktivitäten großzügig angewendet werden.

• Treffen Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie Medikamente einnehmen, z. B. bestimmte topische Aknebehandlungen, die Ihre Haut gegenüber UV-Strahlen empfindlicher machen.

• Untersuchen Sie Ihre Haut häufig und suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie Veränderungen an Ihren Muttermalen bemerken (siehe oben).

Mehr Infos von Stylegent
Sommerhaut 101: Ernährung, Nahrungsergänzungsmittel und Sonnenpflegetipps

Externe Ressourcen
Canadian Dermatology Association
Kanadische Krebsgesellschaft

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose