Stylegent
Getty Images

Identifizieren Sie das Problem
Wer von uns hat nach einem stressigen Tag nicht mindestens einmal in einem halben Liter Kekseis Trost gesucht? "Wir alle trösten uns bis zu einem gewissen Grad mit Essen", sagt Dr. Susan Albers, eine klinische Psychologin und Autorin von 50 Möglichkeiten, sich ohne Essen zu beruhigen. "Es wird nur dann zu einem Problem, wenn Sie Lebensmittel als primäre Quelle der Bewältigung verwenden - und egal, wie sehr Sie sich bemühen, können Sie kein gesundes Gewicht erreichen oder halten." Woher wissen Sie, ob Sie sich durch emotionales Essen untergraben? Albers sagt, wenn Sie sich regelmäßig dem Essen zuwenden, wenn Sie gelangweilt, müde, wütend, gestresst, traurig oder sogar glücklich sind, könnten Sie sich zu sehr darauf verlassen.

Hier sind andere Zeichen zu suchen:

  • Sie essen den ganzen Tag lang gesund, nur um nach Hause zu kommen und nachts zu fressen.
  • Nach einem schlechten Arbeitstag rennen Sie zur nächsten Durchfahrt.
  • Sie essen über den Punkt der Befriedigung oder Fülle hinaus und können auch dann nicht aufhören.
  • Sie kämpfen ständig gegen die Ausbuchtung, können nie abnehmen oder sie fernhalten.
  • Sie verprügeln sich oft, wie viel Sie essen.
  • Sie erledigen die ganze Tüte Chips, Kekse oder Cracker in einer Sitzung.

Hör auf deinen Bauch


Betrüger: Gehirnhunger Emotionaler Hunger kann dich treffen wie eine Tonne Steine. "Es ist wie ein Ein / Aus-Schalter", sagt Albers. "Ihr Hungerlevel kann innerhalb von Sekunden von Null auf 10 steigen." Und Sie wollen nicht nur irgendetwas - Ihr Verlangen ist spezifisch. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie wahrscheinlich in eine gepackte Vorratskammer oder einen Kühlschrank starren und erklären: „Es gibt nichts zu essen!“ Wenn Sie das bekommen, was Sie wollen, können Sie die ersten Bissen genießen, aber bald schmecken Sie das Essen nicht mehr . Sie essen einfach automatisch weiter und fühlen sich danach schuldig.

Real Deal: Bauchhunger „Der wahre physische Hunger steigt allmählich an, so wie man sich zwischen Frühstück und Mittagessen fühlt“, sagt Albers. „Es hängt davon ab, was und wann Sie zuletzt gegessen haben, und hat körperliche Anzeichen wie knurrenden Magen oder sogar Kopfschmerzen.“ Sie können eine Weile warten, bevor Sie essen, und Sie sind nicht wählerisch - Sie möchten nur etwas, das Sie auffüllt, damit Sie es können Mach weiter mit deinem Tag. Sie neigen dazu, mit dem Essen aufzuhören, wenn Sie satt sind, und fühlen sich nicht schuldig, weil Sie wissen, dass Sie Ihrem Körper die Nahrung geben, die er benötigt.

Iss achtsam
Bevor Sie Ihre Sorgen mit einem Teller Poutine ersticken, fragen Sie sich: Was fühle ich mich gerade? Albers schlägt vor, sich drei Wörter auszudenken, z. B. müde, frustriert, einsam, traurig oder besorgt. Dann beende diesen Satz für jeden: „Ich fühle mich so, weil. . . ”Und sehen, was kommt. Wenn Sie mit Ihren Gefühlen in Kontakt treten, können Sie das Bewusstsein dafür fördern, warum Sie essen.


Vergnügen an anderen Orten
Die Bestseller-Autorin Geneen Roth schreibt in Frauen, Essen und Gott "Wir möchten nicht so viel Eisbecher mit heißem Fudge essen, wie wir möchten, dass unser Leben ein Eisbecher mit heißem Fudge ist." Mit anderen Worten, wir möchten nicht so viel Leckeres, wie wir möchten, was es darstellt. Ein heißer Eisbecher könnte uns an eine glückliche Kindheitserinnerung, eine Geburtstagsfeier oder eine Belohnung für eine gute Arbeit erinnern. Wenn also ein emotionales Verlangen aufkommt, suchen wir wirklich nach den positiven Gefühlen, die Eis hervorruft. Anstatt zu versuchen, diese Gefühle mit dem Essen wieder einzufangen, sollten Sie die warmen Flecken (ohne die Kalorien) beseitigen, indem Sie etwas tun, was Sie schon immer wollten. Melde dich für den Gesangsunterricht an, lerne Tauchen oder gehe mit deinem Partner spielen.

Versuchen Sie diese Tricks, um sich ohne Essen besser zu fühlen

1. Konzentrieren Sie sich auf andere Sinne Hast du Käsekuchen im Kopf? Konzentrieren Sie sich erneut auf Albers 1-2-3-4-5-Technik: State eins Duft, den Sie riechen können. Name zwei Töne, die Sie hören können. Identifizieren drei Empfindungen in Ihrem Körper (wie Temperatur). Identifizieren vier Farben, die Sie sehen. Name fünf Dinge, die Sie vor sich sehen. Wiederholen, bis der Impuls zum Verwöhnen nachlässt.


2. Sei deine eigene Masseuse "Sie brauchen die beruhigenden Vorteile einer Massage in den Momenten, in denen Sie mit emotionalem Essen zu kämpfen haben", sagt Albers. Versuchen Sie Folgendes: Während Sie an Ihrem Schreibtisch sitzen oder fernsehen, legen Sie einen Tennisball unter Ihren Fuß und rollen Sie Ihren Fuß über den Ball. "Es ist sehr beruhigend und sendet eine Nachricht an Ihr Gehirn, dass Sie sich entspannen."

3. Sprechen Sie es aus Die Unterstützung von Angehörigen kann den Unterschied ausmachen, sagt Albers. Eine Studie von 2004 in der Internationale Zeitschrift für Essstörungen stellten fest, dass Frauen, die unter Essattacken litten, an Tagen, an denen sie am meisten soziale Unterstützung erhielten, wie Besuche von Familienangehörigen und Freunden, weniger häufig zu viel aßen. Wenn Sie also das nächste Mal versucht sind, Ihre Probleme mit einem Ausflug zum Kühlschrank zu lösen, rufen Sie eine Freundin an und lassen Sie sie wissen, dass Sie Probleme haben. Support finden Sie auch online. "Es ist ein großartiger Ort, um Ihre Erfahrungen zu teilen und Unterstützung von Menschen auf der ganzen Welt zu erhalten", erklärt sie. "Außerdem kannst du es um 3 Uhr morgens in deinem Pyjama machen."

4. Sehen Sie das Glas als halb voll an Je besser Ihre Perspektive ist, wenn Sie sich den Herausforderungen des Lebens stellen, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie mit Lebensmitteln fertig werden. Versuchen Sie, die Vorteile und Chancen einer schwierigen Situation zu erkennen.Beispielsweise kann ein Streit mit Ihrem Ehepartner Probleme aufwerfen, die letztendlich Ihre Beziehung verbessern.

5. Stärken Sie Ihre Entschlossenheit Wenn Sie das nächste Mal in Versuchung geraten, wiederholen Sie eine positive Bestätigung, um Ihre Willenskraft zu verbessern. Hier sind ein paar zu versuchen:
"Ich bin gut darin, eine Herausforderung direkt anzugehen."
"Ich kann warten. Mein Verlangen wird mit ein wenig Geduld vergehen. “
"Essen löst dieses Problem nicht. Ich kann mich beruhigen. "

6. Sei freundlicher zu dir „Nichts löst Stress mehr aus als Selbsteinschätzung“, sagt Albers. Wenn Sie ausrutschen, versuchen Sie, nicht weiter darauf einzugehen. Stattdessen gruppieren und weitermachen. „Die Schuld kann so überwältigend sein. Aber geraten Sie nicht in einen Tornado negativer Gedanken darüber, was Sie gegessen und was Sie falsch gemacht haben. Sich selbst zu verprügeln, nützt Ihnen nichts. Es hält Sie einfach im Bedauernmodus fest und hindert Sie daran, vorwärts zu kommen. “

7. Übernehmen Sie die Verantwortung "Konzentrieren Sie sich darauf, was Sie in diesem Moment steuern können", sagt Albers. "Machen Sie einen Lauf, säubern Sie, packen Sie ein Projekt an, das Sie verschoben haben - tun Sie alles, was Ihnen hilft, sich besser zu fühlen." Ein Top-Tipp: Üben Sie Yoga. "Yoga lehrt Sie die Fähigkeit, mit Ihrem Körper in Einklang zu sein", sagt Albers. Eine Studie der Universität von Kalifornien aus dem Jahr 2005 ergab, dass Frauen, die Yoga praktizieren, mit ihrem Körper zufriedener sind, ein größeres Körperbewusstsein haben und weniger häufig Essstörungen entwickeln als Frauen, die dies nicht tun.

8. Lassen Sie sich absichtlich ablenken Wenn Sie sich selbst beschäftigen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie an Essen denken. Drücken Sie etwas Luftpolsterfolie („sehr kathartisch“, sagt Albers), lösen Sie ein Kreuzworträtsel oder nehmen Sie an einer kleinen Einzelhandelstherapie teil - was auch immer nötig ist, um den Kurs zu halten.

Das Wort: Über weibliche Führung, Küssen und Therapie-Alpakas

Das Wort: Über weibliche Führung, Küssen und Therapie-Alpakas

Freiwilligenarbeit - um der Kinder willen

Freiwilligenarbeit - um der Kinder willen

Macht Stress aus Müttern Gemeinheiten?

Macht Stress aus Müttern Gemeinheiten?