Stylegent
Frau, die Eistüte isstStammdatei

ShopSmart Zeitschrift, vom Herausgeber von VerbraucherberichteIn einer kürzlich durchgeführten Umfrage wurden mehr als 1.000 Frauen gefragt, warum sie sich nicht gesünder ernähren. Und obwohl die Frauen Amerikanerinnen waren, habe ich das Gefühl, dass es in Kanada oft eine Parallele gibt, wenn es darum geht, gut zu essen und unsere Gesundheit in den Vordergrund zu stellen. Ich habe mir neun der Gründe angesehen, warum ich mich nicht besser ernähre, und einige Vorschläge gemacht, um dem entgegenzuwirken:

1. Gesunde Lebensmittel zu essen ist zu teuer, 57 Prozent
Dies mag wie eine gute Ausrede erscheinen, ist aber nicht wahr. In Kanada ist dies noch weniger der Fall als in den USA. Ich kann meine Familie mit gesundem Essen füllen - einschließlich frischem Lachs - für die Hälfte der Kosten, die wir für Fastfood ausgeben müssen. Es dauert zwar etwas länger, aber für mich ist es das mehr als wert.

2. Die sozialen Rahmenbedingungen sind zu verlockend, 47 Prozent
Dies ist eine schwierige Frage. Ich kann zwei Ratschläge geben. Das erste ist, soziale Einstellungen zu vermeiden, in denen es viel schlechtes Essen gibt. Das bedeutet nicht, dass Sie ein Einsiedler werden müssen, aber vielleicht können Sie Ihr soziales Leben ändern, damit es mehr um gesunde Aktivitäten geht, sogar um Bewegung, anstatt sich um Trinken und Essen zu drehen.


Der zweite ist der so genannte "Wenn-Dann" -Plan. Ich habe mit Dr. Peter Gollwitzer darüber gesprochen, und es läuft darauf hinaus, im Voraus darüber nachzudenken, wie Sie mit Situationen wie verlockenden Lebensmitteln umgehen und eine Gegenstrategie haben, um Motivation „vor Ort“ zu entwickeln. Menschen, die fressen sich selbst lieben Gesellschaft, aber nicht Opfer ihrer Wünsche zu spielen. Wenn Sie auf das Essen verzichten oder eine zweite Portion ablehnen, sollte dies für die meisten Menschen Grund genug sein.

3. Das Leben ist zu kurz, 39 Prozent
Ich möchte ja genießen, was ich esse, aber das Leben wird viel kürzer, wenn Sie nicht gesund essen. Ich genieße es, einen leistungsstarken Körper zu haben, und ich gönne mir regelmäßig etwas. Es ist nur so, dass es für die meisten normalen Betankungsvorgänge gesund ist. Es muss nicht immer reich und fett sein. Außerdem macht es das nur gelegentliche Verwöhnen angenehmer. Abwesenheit lässt das Herz wachsen.

4. Es ist schwer, gesunde Alternativen beim Essen zu finden, 33 Prozent
Jep. Deshalb esse ich selten auswärts. Essen in Restaurants oder durch Fenster fahren ist wahrscheinlich die häufigste Ursache für Fettleibigkeit. In den seltenen Fällen, in denen ich auswärts esse, benutze ich mein Smartphone, da die meisten Franchise-Restaurants ihren Nährwert online haben. Es dauert nicht lange, bis Google Ihre Mahlzeiten durchsucht und die Kalorien ermittelt. Es hilft auch, wenn Sie essen gehen und nicht im Voraus hungern. Vermeiden Sie auch Vorspeisen und kalorienreiche Getränke.


5. Ich habe keine Zeit für die Zubereitung gesunder Mahlzeiten, 29 Prozent
Dies ist eine große. Ich denke, es ist oft DAS. Auf dem Heimweg Pizza zu bestellen oder einen Eimer Hühnchen zu holen, ist viel einfacher als Lebensmittel einzukaufen und alles zuzubereiten. Außerdem weißt du, dass es allen gefallen wird, also habe ich vier Ratschläge dazu:

- Niemand hat gesagt, dass Sie die Schicht über Nacht machen müssen. Das schrittweise Ersetzen von Restaurantlebensmitteln oder mikrowellengeeigneten Gerichten kann über mehrere Monate erfolgen, und es scheint einfacher.

- Holen Sie sich einen Slow Cooker, machen Sie mehrere Portionen und frieren Sie sie für Tage ein, an denen Sie nicht kochen möchten.


- Befreie dich von der Mentalität alles oder nichts. Es muss nicht jede Nacht Gourmet sein. Ein gegrilltes Käsesandwich (ohne die verarbeitete Scheibe) auf etwas Vollkornbrot kann viel bewirken.

- Die Familie in die Essenszubereitung einbeziehen. Wenn Sie alles auf Ihre eigenen Schultern nehmen, kann es überwältigend wirken. Wenn jeder isst, sollte jeder helfen, so gut er kann.

6. Meine Familie bevorzugt weniger gesunde Mahlzeiten, 25 Prozent

Mein Rat zu diesem Thema: Schade. Übernehmen Sie die Verantwortung und sagen Sie ihnen, dass dies so ist. Das ist was ich mache. Sei ein skrupelloser Tyrann und sie werden sich anpassen. Sie werden es Ihnen auch später im Leben danken, wenn sie die grundlegenden Fertigkeiten des Essens für Ihre Gesundheit gelernt haben (und wahrscheinlich nicht mit ihrem Gewicht zu kämpfen haben).

7. Ungesunde Gewohnheiten sind zu schwer zu ändern, 20 Prozent

Ja, das ist sehr richtig, und warum müssen die Änderungen schrittweise sein. Machen Sie im Laufe der Zeit kleine Schichten. Übung ist auch eine bewährte Methode, um besseres Essen zu fördern. Tun Sie dies auch. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, um zu trainieren, sind Sie gleichermaßen motiviert, gut zu essen, um Ihre harte Arbeit nicht zu unnötig zu machen.

8. Gesunde Lebensmittel befriedigen meinen Appetit nicht, 18 Prozent

Was für "gesunde Lebensmittel" aßen diese Leute? Konzentrieren Sie sich auf Lebensmittel, die eine große Menge für eine kleine Menge an Kalorien ergeben (denken Sie beispielsweise an Gemüse), und Sie werden zufrieden sein. Schauen Sie sich dieses Bild an, wenn Sie mir nicht glauben. Eine Sache, die ich den Leuten immer sage, ist, dass ein Pfund frischer Spinat die gleiche Anzahl an Kalorien hat wie ein Oreo-Keks. Ratet mal, welches befriedigender ist.

9. Ich bin nicht sicher, welche Lebensmittel gesund sind, 13 Prozent
Mach, was Jack LaLanne gesagt hat: "Wenn der Mensch es geschafft hat, iss es nicht."

Was fällt Ihnen am schwersten, sich gesund zu ernähren?

Fordern Sie hier Ihren kostenlosen Stoffwechselbericht von James an.

Kate, William und ein Elch: Charles Pachts neuestes Meisterwerk

Kate, William und ein Elch: Charles Pachts neuestes Meisterwerk

Tolle Deals des Tages

Tolle Deals des Tages

Wie ich damit zurechtkomme, mich in meiner neuen Stadt einsam zu fühlen

Wie ich damit zurechtkomme, mich in meiner neuen Stadt einsam zu fühlen