Stylegent
Stylegent

Antioxidantien - einschließlich Vitamin A, C, E und Beta-Carotin - sind wirksame Radikalfänger, und Reformhäuser sind mit antioxidantienreichen Multivitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln ausgestattet. Aber wie viele Neuigkeiten über diese krankheitsresistenten Vitamine gibt es tatsächlich, und wie viel ist Fiktion?

Wir haben vier Behauptungen überprüft:

Antioxidantien sind starke Krankheitsbekämpfer.
Wahr. Antioxidantien, die natürlich vorkommende chemische Verbindungen in Lebensmitteln (oder vom Körper selbst hergestellt) sind, tragen zur Gesunderhaltung bei, indem sie Zellschäden bekämpfen. Sie spielen vermutlich eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung einer Reihe von Krankheiten, darunter Krebs, Herzerkrankungen und sogar Alzheimer.


Sie benötigen ein tägliches Vitamin - vollgepackt mit Antioxidantien -, um die allgemeine Gesundheit zu erhalten.
Falsch. Dr. Venket Rao, Professor am Department of Nutritional Sciences der University of Toronto, sagt, wenn Sie die Richtlinien von Health Canada für eine ausgewogene Ernährung befolgen, erhalten Sie alle wichtigen Nährstoffe, die Sie benötigen. Das bedeutet jedoch nicht, dass es in Ihrem Leben oder in Ihrem Medizinschrank keinen Platz für Nahrungsergänzungsmittel gibt. Laut Dr. Rao kann es während einer Zeit mit hohem Stress in Ihrem Leben sinnvoll sein, ein Multivitaminpräparat einzunehmen. "Unter diesen Umständen kann unser Nährstoffbedarf die normalen empfohlenen Werte überschreiten."

Nahrungsergänzungsmittel sind der beste Weg, um Antioxidantien und andere essentielle Nährstoffe zu erhalten.
Falsch. "Unser Körper erkennt und verarbeitet alle Nährstoffe, entweder aus Nahrungsmitteln oder aus Nahrungsergänzungsmitteln, auf ähnliche Weise", sagt Dr. Rao. Nahrungsmittelquellen sind jedoch sicherer, vor allem, weil wir im Allgemeinen wissen, was wir einnehmen, wenn wir einen Apfel essen, während wir nicht alle chemischen Bestandteile kennen, die in einem kommerziellen Nahrungsergänzungsmittel enthalten sein können. Beispielsweise beziehen einige Unternehmen ihre Rohstoffe möglicherweise aus China, was zu einer Kontamination führen kann. Eine amerikanische Studie ergab, dass einige Marken die auf dem Etikett angegebene Vitamin-Dosierung nicht enthielten. Noch ernster: Eine Marke enthielt eine ungesunde Menge Blei. Dr. Rao rät Ihnen, Nachforschungen über die Marke Ihrer Wahl anzustellen. "Achten Sie auf den Nährstoffgehalt, die chemische Form und andere Bestandteile, die in den Nahrungsergänzungsmitteln enthalten sein können."

Antioxidantien wirken sich negativ auf das Training aus.
Es ist kompliziert. Hochleistungssportler (denken Sie, Lance Armstrong oder Cindy Klassen) werden oft aufgefordert, Antioxidantien zu nehmen, um die Belastung des Körpers durch intensives Training auszugleichen. (Training erhöht tatsächlich die Produktion freier Radikale, steigert aber im Laufe der Zeit auch die antioxidative Reaktion des Körpers.) Eine deutsche Studie kam zu dem Schluss, dass Nahrungsergänzungsmittel - insbesondere Vitamin C und E - einen der Hauptvorteile des Trainings blockierten: eine erhöhte Insulinsensitivität oder die Erhöhung der Insulinsensitivität Fähigkeit des Körpers, Glukose für Energie zu verarbeiten. Eine andere Studie ergab, dass während des intensiven Trainings eingenommene Nahrungsergänzungsmittel die Muskelregeneration beeinträchtigten. Die Reaktionen auf beide Studien sind gemischt. Dr. Rao ist der Meinung, dass die deutsche Studie "Training" zu weit gefasst hat. "Ungeübte Personen, die täglich 85 Minuten trainieren, fünf Mal am Tag, sind kein normaler Trainingsplan", sagt er. "Körperliche Aktivität sollte schrittweise aufgebaut werden, damit sich der Körper auf verschiedene metabolische, hormonelle und radikalische Belastungen einstellen kann." Seiner Meinung nach kann die tägliche Einnahme der empfohlenen Nährstoffmenge über Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel bei Ihnen von Vorteil sein trainieren in einem sicheren und gleichmäßigen Tempo.

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose