Stylegent
Marci-O'Connor-Lebenszeichnung-Model-AktFoto von Sian Richards

Es gibt Aktzeichnungen von mir im Internet - und ich habe ihnen erlaubt, dort zu sein.

Ich höre Katy Perry, lebe in den Vororten und lese viel von Margaret Atwood. Ich fahre einen Kombi.

Dennoch war ich an einem kühlen Herbstabend und posierte und tänzelte nackt vor 10 Fremden. Drei Stunden lang war ich ein lebenszeichnendes Model. Ich hatte mir selbst versprochen, meinen Körper und mein Engagement zu ehren und es zu tun, ohne schüchtern zu sein - oder mich zu übergeben.


Ein paar Wochen zuvor war ich über die Skizzen des in Toronto lebenden Künstlers Kagan McLeod online gestolpert. Ich bin mit dem Gedanken aufgewachsen, dass ich mit meinem Aussehen schlauer hätte geboren werden sollen - und das Modeln war mir nie in den Sinn gekommen. Dennoch war ich neugierig, wie es sich anfühlen muss, auf diese Weise studiert (und gezeichnet) zu werden. Zurück an der Universität hatte ich eine Freundin, die ihr Einkommen als Modell fürs Leben aufbesserte, und ich erinnerte mich, dass sie mir sagte, sie seien immer auf der Suche nach „interessanten“ Körperformen.

Also schickte ich Kagan eine Fanpost, lobte seine Arbeit und fragte schüchtern, ob ich ein Model werden sollte. Wenn Sie einen Morgenmantel besitzen, den Sie ausziehen möchten, sind Sie anscheinend dabei. Weniger einfach war es, sich darüber klar zu werden, warum ich es tun wollte. Aber ich habe eine enorme Menge an Energie aufgewendet, um enorme Dämonen im Körperbild zu bekämpfen (sollte ich nicht dünner, fester, frecher sein?), Und dies schien nur die nächste Herausforderung zu sein. Nach vielen hektischen Fragen an Kagan - "Werden Männer und Frauen anwesend sein?" ("Ja"); "Können wir das bei Kerzenlicht tun?" ("Nein"); „Ist jemals jemand in Ohnmacht gefallen?“ („Nicht einmal“) - wir haben einen Termin für ein Model für mich vereinbart.

Ich war gespannt, was mein Mann denken würde. Er mag es, mich in der Gruppe zu sehen, aber ich war mir nicht sicher, wie er an Bord sein würde, wenn ich alles für andere entblöße. Es stellte sich heraus, dass er ziemlich cool damit war, als er begriff, wie wichtig es für mich war, oder er glaubte nur, dass es zu mehr Nacktheit in der Ehe führen würde. Meine Jungs im Alter von 11 und 13 Jahren hielten es für #sogross. Genau das, was ich von ihnen erwartet hatte.


Nachdem ich mich der Idee verschrieben hatte, musste ich einige Vorkehrungen treffen. Zuerst musste ich mich mit meiner Bikinizone auseinandersetzen. (Ich habe die herzförmige Option gewählt, weil sie mir am freundlichsten erschien.) Ich habe auch mehr auf das geachtet, was ich gegessen habe. Soweit es nicht um mein Gewicht ging, hatte ich kürzlich 40 Pfund abgenommen und wenn ich ehrlich sein wollte, wusste ich, dass ich das sonst nicht durchgemacht hätte.

So gut ich vorbereitet war, gab es einen Moment in der Nacht zuvor, in dem ich ausgeflippt bin und mir nicht sicher war, ob ich damit fertig werden könnte. Aber dann erinnerte ich mich, dass meine Mutter, als sie gerade sieben Jahre älter war als ich, vor ihrer ersten Mastektomie stand. Ihre Figur sollte sich auf eine Weise verändern, über die sie keine Kontrolle hatte. "Ja", dachte ich, "ich werde nur die Scheiße aus meinem Körper heraus würdigen."

Mein Plan war es, vor der Sitzung gemütlich in einem Café zu sitzen und einen dampfenden Becher Zitronenwasser zu trinken. Stattdessen fand ich mich in einem örtlichen Pub wieder und trank ein Glas Spätburgunder. Und dann noch einen. Genau wie ein echtes Modell, sagte ich mir.


Das Studio befand sich in einem funky Industriegebäude. Die Beleuchtung war schwach, und auf einem weißen Hintergrund standen im Halbkreis Stühle. Kagan war eine freundliche, ruhige Präsenz, und mir wurde erst später klar, wie wichtig es für den Erfolg des Abends war, ihm zu vertrauen.

Ich trat ins Badezimmer, um mich auszuziehen, und zog einen übergroßen Hoodie an. Ich betrachtete mein Spiegelbild bedeutungsvoll im Spiegel und stellte fest, dass ich insgeheim liebte, was ich vorhatte, und es war sinnlos, mich selbst zu belügen.

Ich ging hinaus und stellte mich der Gruppe vor, und dann blieb mir nichts anderes übrig, als mein Sweatshirt auszuziehen und nackt vor Fremden zu stehen (von denen viele ihre Zeichnungen später online stellen würden). Ich hatte nichts mit meinen Händen zu tun und konnte meinen Blick nirgendwo ausruhen. Ich war nackt in einem Raum voller Fremder, und jetzt erwarteten sie, dass ich posiere? Was um alles in der Welt habe ich getan? Ich dachte: "Was ist, wenn ich das nicht kann?" Aber ich holte tief Luft und fand meine erste Pose.

Der erste Teil des Abends war in mehrere einminütige und zweiminütige Posen unterteilt, wodurch die Künstler aufgewärmt wurden. Als sie fieberhaft ihre Seiten füllten, fand ich langsam meinen Stand und teilte sogar ein paar unangenehme Lächeln mit einigen Frauen in der Gruppe (während ich immer noch aktiv Augenkontakt mit den Männern vermeide). Ich begann mit einigen Yoga-ähnlichen Stretch-Posen, aber mein Repertoire an Posen war schnell erschöpft und ich lud die Gruppe ein, Ideen aufzurufen. "Stell dir vor, du zerschmetterst ein Auto." Ich fühlte mich sehr jung und sehr alt zugleich.

Im Laufe der Nacht wurde ich entspannter. Ich war ungeschickt, aber nicht unglücklich. Ich war sowohl besser als auch schlechter darin, als ich gedacht hatte. Ich fühlte meine Wangen rot und feucht unter meinen Armen, hinter meinen Ohren, zwischen meinen Beinen. Aber ich fühlte mich gesehen. Und es war aufregend. Daran war nichts Sexuelles, aber es war intim. Ich ging darauf ein und dachte, dass es eine der herausforderndsten Dinge sein würde, die ich jemals tun würde, aber es war unglaublich befreiend.

Der letzte Teil der Nacht war viel entspannter, da die Posen zwischen 10 und 20 Minuten dauerten und ich sie im Sitzen und Liegen machte.Bei der letzten Pose - auf dem Rücken, die Arme bequem über dem Kopf - war ich drei Stunden dort und musste mich jetzt anstrengen, um nicht einzudösen.

Und dann war es vorbei. Außer nicht ganz.

Ich zog meinen Hoodie wieder an, ohne mich um den Rest meiner Kleidung zu kümmern, und lud die Künstler ein, mir ihre Arbeiten zu zeigen. Einige von ihnen zeigten ihre Arbeit genauso selbstbewusst wie ich, um meine untersten Regionen zu zeigen, aber viele waren froh, dass ich einen Blick darauf werfen konnte, und einer ließ mich sogar ein paar mit nach Hause nehmen.

Auf die Skizzen zu schauen, war zunächst ein Witz. Einige ließen mich schön und reich und komplex und üppig fühlen. Andere ließen mich weniger sicher. Ist meine Stirn wirklich so gefurcht? Ist das nicht mein Magen? Ich glaube, ich habe endlich begriffen, dass ich mich wahrscheinlich immer wieder in meinen Körper verlieben werde.

Aber im Moment bin ich glücklich nackt im Internet. Und ich liebe, was ich getan habe. Fast mein ganzes Leben lang war ich meinem Körper ausgeliefert, ging auf Zehenspitzen um ihn herum, verbrachte unglaublich viel Zeit und Geld damit, und in drei Stunden konnte ich mich nirgendwo verstecken und unter der Kontrolle von 10 Augenpaaren nahm das Eigentum daran zurück. Ich würde das nicht nur noch einmal machen (zum Teufel, ich habe 90 Dollar verdient), sondern ich kann sogar jeden mitnehmen, den ich kenne.

Lyme-Borreliose

Lyme-Borreliose